Wacken-Open-Air: Heavy-Metal-Festival hat jetzt einen Flughafen

Hamburg/Wacken - Der Hamburger Flughafen übernimmt für die Dauer des Wacken-Open-Air-Festivals bis Sonntag symbolisch die Rollen des WOA-Airports.

Die ersten Besucher des Wacken-Open-Air-Festivals landeten am Dienstag auf dem Hamburger Flughafen.
Die ersten Besucher des Wacken-Open-Air-Festivals landeten am Dienstag auf dem Hamburger Flughafen.  © Flughafen Hamburg

Es klingt ein bisschen nach einem Scherz zum 1. April: Das Heavy-Metal-Festival Wacken Open Air (WOA), das in diesen Tagen beginnt, hat jetzt einen eigenen internationalen Flughafen.

Zumindest wird der Hamburger Flughafen unter dem Motto "Metal is in the air" nun für die Dauer des Festivals bis zum Sonntag diese Rolle symbolisch für das kleine Dorf Wacken in Schleswig-Holstein übernehmen.

"Wenn der Flughafen zum Wacken Airport wird, ist das auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwas Besonderes – inzwischen eine echte Herzensangelegenheit", sagte Janet Niemeyer, Pressesprecherin des Flughafens, der offiziell Hamburg Airport Helmut Schmidt heißt.

Nach langer Winterpause: "Gorch Fock" geht wieder auf Auslandstörn
Schleswig-Holstein Nach langer Winterpause: "Gorch Fock" geht wieder auf Auslandstörn

Denn einige der 70.000 Festival-Besucher reisen offenbar auch mit dem Flugzeug an.

Flughafen-Band FOD spielt Heavy-Metal-Klassiker

Im beschaulichen Dörfchen Wacken in Schleswig-Holstein sind am Dienstag bereits die ersten Heavy-Metal-Fans eingetroffen. Bis zu 75.000 Gäste werden dieses Jahr erwartet. Die meisten von ihnen reisen allerdings nicht mit dem Flugzeug an, sondern mit dem Auto oder der Bahn.
Im beschaulichen Dörfchen Wacken in Schleswig-Holstein sind am Dienstag bereits die ersten Heavy-Metal-Fans eingetroffen. Bis zu 75.000 Gäste werden dieses Jahr erwartet. Die meisten von ihnen reisen allerdings nicht mit dem Flugzeug an, sondern mit dem Auto oder der Bahn.  © Frank Molter/dpa

Der Hamburger Flughafen will sich daher mit verschiedenen Angeboten auf die Gäste einstellen. Dazu gehört etwa ein Wacken-Strandkorb, eine Fotobox, zudem werden Medi-Kits mit Masken und Desinfektionsmitteln an die Metal-Fans verteilt. Am Mittwoch soll zudem die Flughafen-Band FOD die Passagiere mit Metal-Klassikern auf das Musik-Festival einstimmen. Das Konzert findet am 3. August zwischen 11 und 14 Uhr beim Abfahrtsbereich der Shuttle-Busse am Hamburger Flughafen statt.

"Wir freuen uns sehr, nach zwei Jahren Pause, wieder viele Tausend Metal-Fans aus aller Welt am Hamburg Airport begrüßen zu dürfen. Die Fans und die anreisenden Bands sorgen immer für eine einmalige Stimmung", sagte Flughafensprecherin Janet Niemeyer.

Nach Angaben des Flughafens kommen von den mehr als 75.000 Festival-Besuchern bisher mehr als 15.000 aus dem Ausland, darunter aus zahlreichen europäischen Ländern sowie Australien, Mexiko, USA, Peru und Israel. Mehrere Tausend würden jedes Jahr auch mit dem Flugzeug anreisen. Hinzu kommen zahlreiche internationale Bands, die aus der ganzen Welt über den Flughafen Hamburg extra für das Festival eingeflogen werden. In diesem Jahr treten unter anderem Bands wie Judas Priest (GB), Slipknot (USA), Thundermother (S), New Model Army (GB) und Lordi (FIN) in Wacken auf.

Leichenfund auf Sylt: Toter aus Auto identifiziert
Schleswig-Holstein Leichenfund auf Sylt: Toter aus Auto identifiziert

Klar ist: In Sachen Lautstärke kann das Wacken Open Air locker mit dem Hamburger Flughafen mithalten.

Titelfoto: Flughafen Hamburg

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: