Festnahme nach Leichenfund im Wald: Hat der Verdächtige sein Opfer zuvor vergewaltigt?

Niebüll - Am vergangenen Wochenende wurde in einem Waldgebiet in Niebüll eine zuvor vermisste Frau (21) tot aufgefunden. Nun konnte ein Tatverdächtiger gefasst werden.

In einem Waldstück in Niebüll ist in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Frauenleiche gefunden worden. (Symbolfoto)
In einem Waldstück in Niebüll ist in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Frauenleiche gefunden worden. (Symbolfoto)  © 123rf/Udo Herrmann

Intensive und umfangreiche Ermittlungen führten am gestrigen Mittwoch zur vorläufigen Festnahme eines 35-jährigen Mannes aus Niebüll, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Der Beschuldigte, der in einiger Entfernung zum Opfer lebt, konnte demnach anhand von DNA-Spuren identifiziert werden.

"Nach jetzigen Erkenntnissen gab es keine Vorbeziehung zwischen dem Tatverdächtigen und dem Opfer", so die Polizei.

56 Stunden gesperrt: Stau und dichter Verkehr auf A7
Schleswig-Holstein 56 Stunden gesperrt: Stau und dichter Verkehr auf A7

Am Donnerstag sei er der Haftrichterin des Amtsgerichts Flensburg vorgeführt worden. Diese erließ den Angaben nach einen Untersuchungshaftbefehl wegen Mordes in Tateinheit mit Vergewaltigung.

Hintergründe zur Tat seien aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen.

Titelfoto: 123rf/Udo Herrmann

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: