Feuerwerk-Verbot zu Silvester? Diese Thüringer Stadt will Böllern unterbinden

Mühlhausen - Kein Feuerwerk zu Silvester? In Mühlhausen (Unstrut-Hainich-Kreis) könnte diese Vorstellung Realität werden.

In Mühlhausen könnten in der nächsten Silvesternacht keine Raketen oder Feuerwerkskörper gezündet werden. (Symbolfoto)
In Mühlhausen könnten in der nächsten Silvesternacht keine Raketen oder Feuerwerkskörper gezündet werden. (Symbolfoto)  © Christophe Gateau/dpa

Der Stadtrat von Mühlhausen hatte am Mittwochabend mit großer Mehrheit einem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt. Konkret soll das Verbot für die Innenstadt bzw. die Altstadt gelten, wo viele historische und denkmalgeschützte Gebäude stehen.

Bürgermeisterin Beate Sill (64) erklärte, dass die Stadt in dieser Angelegenheit mit der Polizei zusammenarbeiten wolle. Kritik an dem Vorhaben kommt hingegen von der AfD. Deren Parteimitglieder sprachen sich gegen ein Verbot aus. Stattdessen solle mehr auf die Eigenverantwortung der Anwohner und der Silvester-Gäste gesetzt werden, heißt es.

Auch wenn die Stadt durch das Verbot heimliches Böllern nicht verhindern kann, soll mit dem geplanten Vorhaben das Brandrisiko in der Silvesternacht deutlich gesenkt werden, so die Vorstellung.

Keine Windräder im Wald? Regierung prüft Verfassungsklage
Thüringen Keine Windräder im Wald? Regierung prüft Verfassungsklage

Laut Bürgermeisterin Sill sei das unkontrollierte Abbrennen von Böllern und weiteren Feuerwerkskörpern eine große Gefahr für die unter Denkmalschutz stehende historische Altstadt.

Der Antrag über das Böllerverbot muss im nächsten Schritt bis Oktober beim Landesamt für Verbraucherschutz eingereicht werden.

Dort muss er dann noch genehmigt werden.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: