Guter Abi-Schnitt in Thüringen: Doch bei anderen Prüfungen rasseln viele Schüler durch

Erfurt - Der Abi-Schnitt in Thüringen liegt in diesem Jahr bei 2,13. Damit schnitten die Abiturienten ähnlich gut ab wie im vergangenen Jahr.

In Thüringen konnten die Schüler den Abitur-Schnitt aus den vergangenen Jahren bestätigen. (Symbolfoto)
In Thüringen konnten die Schüler den Abitur-Schnitt aus den vergangenen Jahren bestätigen. (Symbolfoto)  © Sina Schuldt/dpa

Das geht aus einer vorläufigen Statistik des Bildungsministeriums hervor, die am Freitag veröffentlicht wurde. Im Jahr 2023 lag der Abiturschnitt im Freistaat bei 2,09 und im Jahr 2022 bei 2,04.

Den Angaben zufolge nahmen in diesem Jahr 6149 Schülerinnen und Schüler an den Abiturprüfungen teil, im vergangenen Jahr waren es 6269. Rund 96 Prozent bestanden die Prüfung in diesem Jahr. 217 Schülerinnen und Schüler schafften sogar einen Abi-Schnitt von 1,0.

Die Besondere Leistungsfeststellungsprüfung (BLF), die in Thüringen in der zehnten Klasse des Gymnasiums absolviert werden muss, um einen Realschulabschluss in der Tasche zu haben, bestanden 5620 Schüler, 521 fielen durch. Mit 90,0 Prozent bestandener Prüfungen fiel die Quote hier geringer aus als im vergangenen Jahr, als 96,8 Prozent diese Abschlussprüfung schafften.

Sexueller Missbrauch von Kindern in Jugendeinrichtung? 38-Jähriger in U-Haft!
Thüringen Sexueller Missbrauch von Kindern in Jugendeinrichtung? 38-Jähriger in U-Haft!

Ein ähnliches Bild ergab sich bei den Realschulabschlüssen anderer Schularten: 90,4 Prozent der Schülerinnen und Schüler schafften den Abschluss, im vergangenen Jahr waren es 95,7 Prozent. Beim qualifizierten Hauptschulabschluss schafften mit 45,4 Prozent nicht einmal die Hälfte der Schüler den Abschluss, wahrend die Quote im vergangenen Jahr noch bei 75,3 Prozent gelegen hatte.

Ein Sprecher des Bildungsministeriums wies darauf hin, dass es in diesem Jahr keine Prüfungsabmilderung wegen der Corona-Pandemie gegeben hat. Man gehe derzeit von einem Mix an Ursachen für die höheren Zahlen bei den nicht bestandenen Prüfungen aus.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: