Kurz vor den Neuwahlen: Nordhausens Oberbürgermeister Buchmann suspendiert

Nordhausen - Paukenschlag in Nordhausen: Das Landratsamt hat den parteilosen Oberbürgermeister Kai Buchmann suspendiert.

Kai Buchmann läuft nach der Entscheidung des Landratsamtes mit gesenktem Kopf davon.
Kai Buchmann läuft nach der Entscheidung des Landratsamtes mit gesenktem Kopf davon.  © Silvio Dietzel

Wie das Landratsamt am Freitag mitteilte, sei der Bescheid der Rechtsaufsichtsbehörde Buchmann am Freitagmorgen zugestellt worden. Der Oberbürgermeister Buchmann verließ danach umgehend das Rathaus. Gegen ihn läuft wegen einer Dienstaufsichtsbeschwerde ein Disziplinarverfahren.

Den Angaben nach geht es um 14 vorgeworfene Dienstpflichtverletzungen, die sich "während des laufenden Disziplinarverfahrens fortlaufend neu ergeben haben". Hierbei geht es um verschiedene Sachverhalte, die durch umfassende Aktenlagen belegbar seien, heißt es.

Um mögliche Schadensersatzansprüche gegen die Stadt Nordhausen abzuwenden, habe die Aufsichtsbehörde nun schnell reagieren müssen. Die Entscheidung, Buchmann vom Dienst zu suspendieren, wurde laut Landratsamt bereits im Februar getroffen.

Explosion in Müllauto: Gaskartusche im Abfall entsorgt
Thüringen Explosion in Müllauto: Gaskartusche im Abfall entsorgt

Der parteilose Oberbürgermeister kann nun beim Verwaltungsgericht Rechtsmittel einlegen, um die Entscheidung prüfen zu lassen. Buchmann ist seit Oktober 2017 Oberbürgermeister in Nordhausen. Seine Suspendierung erfolgt nur wenige Monate vor den regulären Neuwahlen, die im September anstehen.

Bis dahin wird Buchmanns Stellvertreterin, Bürgermeisterin Alexandra Rieger (SPD), das Amt übergangsweise übernehmen.

Titelfoto: Silvio Dietzel

Mehr zum Thema Thüringen: