Staatsanwaltschaft gibt nach Leichenfund weitere Details bekannt: "Sturz ausgeschlossen"

Ilmenau - Nach dem Fund einer Leiche am Montagmorgen in Ilmenau hat die Staatsanwalt Erfurt erste Details bekannt gegeben.

Die Ermittlungen sollen nun aufklären, wie der Tote ums Leben kam.
Die Ermittlungen sollen nun aufklären, wie der Tote ums Leben kam.  © NEWS5 / Ittig

Der Tote weise eine Vielzahl von äußeren Verletzungen auf, heißt es.

"Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion ist ein Tötungsverbrechen möglich, ein Sturzgeschehen ist aber nicht ausgeschlossen", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Es werde wegen Totschlags gegen unbekannt ermittelt.

Eine Spaziergängerin habe den leblosen Körper am Sonntagabend in der Nähe des Sees entdeckt, teilte die Polizei am Montag mit.

Uniklinik Jena mit massiven Geldproblemen: Hilfe von der Politik gefordert
Thüringen Uniklinik Jena mit massiven Geldproblemen: Hilfe von der Politik gefordert

Ein Notarzt habe nur noch den Tod feststellen können.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Erfurt handelt es sich um einen 37-jährigen Mann aus Ilmenau, der zuletzt ohne Wohnung war.

Eine Spaziergängerin hatte den Toten abseits des Weges zwischen Universitätsgelände und Großem Teich gefunden.

Titelfoto: NEWS5 / Ittig

Mehr zum Thema Thüringen: