Unterirdischer Hohlraum: Bahnstrecke in Thüringen erneut gesperrt

Eisenach - Die Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bad Salzungen (Wartburgkreis) im Erdfallgebiet bei Oberrohn wurde erneut gesperrt.

Wegen eines unterirdischen Hohlraums sackt ein Bereich der Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bad Salzungen ab. (Symbolfoto)
Wegen eines unterirdischen Hohlraums sackt ein Bereich der Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bad Salzungen ab. (Symbolfoto)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wie ein Bahnsprecher mitteilte, hatte am Sonntagnachmittag das Warnsystem Alarm geschlagen.

Die Strecke soll am heutigen Montag instand gesetzt werden. Demnach werde Schotter unter die Gleise gestopft, damit diese wieder stabil liegen. Die Südthüringenbahn hat als Folge der Sperrung einen Notverkehr mit zwei Bussen eingesetzt.

Bei Oberrohn wird unterirdisches Salzvorkommen von eindringendem Oberflächenwasser ausgewaschen. Aus diesem Grund senkt sich der Boden um bis zu einem halben Meter pro Jahr.

Borkenkäfer richtet in Thüringen immer mehr Schaden an
Thüringen Borkenkäfer richtet in Thüringen immer mehr Schaden an

Der Zugverkehr muss diesen Bereich jedes Mal besonders vorsichtig passieren. Maximal zehn Kilometer pro Stunde darf hier gefahren werden. Immer wieder sind Arbeiten nötig, um den abfallenden Boden zu erhöhen oder neu aufzubauen.

Das Problem in diesem Bereich der Bahnstrecke wurde von der Stadt Bad Salzungen erst in der vergangenen Woche Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (68, Linke) vorgestellt.

Um die Schwierigkeiten mit dem unterirdischen Hohlraum zu lösen, wurde für Mitte April ein Termin mit dem Bundesbeauftragten für den Schienenverkehr vereinbart.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: