Niederschläge lassen die Waldbrandgefahr sinken

Leipzig - Die Waldbrandgefahr sinkt in den nächsten Tagen weiter. Und das, obwohl kaum Regen in Sicht ist. So erklären Wetterfrösche die Prognose.

Glück gehabt: Dank der Feuerwehren Klitten und Uhyst konnte vor wenigen Tagen ein Waldbrand nahe des Bärwalder Sees gelöscht werden. Nun sinkt die Waldbrandgefahr wieder.
Glück gehabt: Dank der Feuerwehren Klitten und Uhyst konnte vor wenigen Tagen ein Waldbrand nahe des Bärwalder Sees gelöscht werden. Nun sinkt die Waldbrandgefahr wieder.  © Freiwillige Feuerwehr Uhyst/Spree

Die amtliche Vorhersage des Staatsbetriebs Sachsenforst für die Waldbrandgefährdung in den nächsten Tagen ist eindeutig: Nach einem kurzen Anstieg heute geht die allgemeine Gefährdung bis Samstag erheblich zurück. 

Sind neben Nordsachsen, Leipzig und der Lausitz für heute noch der Vogtlandkreis und der Landkreis Zwickauer Land mit einer 4 bewertet - das ist die zweithöchste Warnstufe, gilt für zwei Drittel des Freistaats am Samstag nur noch Warnstufe 1 und damit die niedrigste Gefährdungslage. 

Grundsätzlich bleibt es warm und eher trocken. "Aber", sagt Anja Asmawi (51) vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig, "am Freitag zieht eine Störung von Südwesten durch Sachsen." 

Damit sind Niederschläge verbunden, die örtlich unwetterartig niedergehen können. Sie drücken die Temperaturen auf knapp unter 30 Grad.

Für die Sachsen bedeutet das Entspannung vom Hitzestress. Für den Wald auch. Im dichten Fichtendickicht ist es dann nicht mehr ganz so brandgefährlich. Puh!

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Uhyst/Spree

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0