Regen, Graupel und frostige Nächte: Wann kommt der Frühling nach Hessen zurück?

Frankfurt am Main - Nach einem frischen Wochenende mit vielen Schauern und vereinzelten Gewittern wird es mit dem Beginn der neuen Woche in Hessen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) wieder wärmer. Auch die Sonne zeigt sich dann häufiger.

Während es am Wochenende in ganz Hessen immer wieder regnet, wird es zum Beginn der neuen Woche wärmer und sonniger.
Während es am Wochenende in ganz Hessen immer wieder regnet, wird es zum Beginn der neuen Woche wärmer und sonniger.  © Bildmontage: Frank Rumpenhorst/dpa, wetteronline.de

So bleibt es am heutigen Samstag bis zum Abend noch wechselnd bis stark bewölkt. Bei 10 bis 6 Grad und 2 bis 0 Grad im Bergland ziehen Regen- und Graupelschauer durch Hessen. Auch vereinzelte Gewitter mit Sturmböen sind möglich.

In der Nacht zum Sonntag kühlt es auf 3 bis 1 Grad ab und es kann örtlich regnen. In den höheren Lagen ist mit leichtem Frost bis -2 Grad sowie mit Graupel- und Schneeschauern zu rechnen, dann kann es auf den Straßen auch kurzzeitig glatt werden.

Am Sonntag gibt es laut DWD keine Wetteränderung. Die Höchstwerte erreichen 7 bis 10 Grad, es bleibt wechselnd bis stark bewölkt und immer wieder gibt es Regen- oder Graupelschauer, die sich im Bergland mit Schnee vermischen. Einzelne Gewitter mit Sturmböen können nicht ausgeschlossen werden.

Hitze und schwere Gewitter: Dieses Wetter kommt auf Frankfurt und Hessen zu
Wetter Deutschland Hitze und schwere Gewitter: Dieses Wetter kommt auf Frankfurt und Hessen zu

Die Schauer klingen in der folgenden Nacht ab. Bei Tiefstwerten von 3 bis -1 Grad gibt es gebietsweise Frost in Bodennähe.

Der Montag zeigt sich dann wieder freundlicher und weitgehend niederschlagsfrei. Bei aufgelockerter Bewölkung steigen die Temperaturen auf 10 bis 14 Grad. Die Nacht wird klar, aber bei Tiefstwerten von 3 bis -1 Grad wieder kalt.

Am Dienstag wird es heiter bis wolkig und mit 13 bis 16 Grad sogar noch ein wenig wärmer. Es bleibt niederschlagsfrei.

Titelfoto: Bildmontage: Frank Rumpenhorst/dpa, wetteronline.de

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: