Robert Geiss trauert um fackelnden Ferrari F40

Köln/Miami/Monaco - Robert Geiss (56) trauert um einen ausgebrannten Ferrari F40. Das wertvolle Auto wurde durch einen Motorbrand in Monaco am Dienstag völlig zerstört.

Robert Geiss (56) und seine Frau Carmen Geiss.
Robert Geiss (56) und seine Frau Carmen Geiss.  © obs/RTL II/RTL II / Magdalena Possert

"Monaco heute Nachmittag. Wahnsinn, das schöne Auto", schrieb Robert Geiss zu einem Videoposting auf seinem Instagram-Profil. Fotos des brennenden Edel-Sportwagens wurden zuvor von "Smih_Carspotting" bei Instagram veröffentlicht.

Darauf zu sehen: Ein lichterloh brennender Ferrari F40, der eine riesige schwarze Rauchwolke verursachte. Auf einem anderen Video ist zuvor sogar noch der verzweifelte Fahrer des Super-Sportwagens zu sehen, der sich aus dem brennenden Auto retten konnte.

Heldenhaft und eher verzweifelt griff sogar eine ältere Frau in die hoffnungslose Situation ein. Sie befand sich auf einem Balkon an der Straße über dem Auto und versuchte mit einem dünnen Gartenschlauch und einem laschen Wasserstrahl den Ferrari zu retten.

Die Aktion war gut gemeint, aber leider völlig vergeblich.

Erst die richtige Feuerwehr konnte die Flammen löschen. Von dem Ferrari blieb nur noch die ausgebrannte Karosserie übrig. Im Anschluss wurde der Wagen abgeschleppt.

Glück für Robert Geiss, der sich momentan in Miami aufhält: Es handelt sich nicht um seinen eigenen Ferrari.

Allerdings leben die Geissens bekanntlich einen großen Teil des Jahres über in Monaco und Robert Geiss ist selbst ein Auto-Liebhaber und Sammler. Entsprechend traurig ist er um den Verlust des wertvollen Ferrari F40 mitten in Monaco.

Die Geschichte des Ferrari F40

Der Ferrari F40 ist in der Ferrari-Geschichte legendär, da es sich um den letzten von Firmengrüner Enzo Ferrari (†1988) entwickelten Sportwagen handelt. Das 700-PS-Gefährt wurde von 1987 bis 1992 in einer Stückzahl von lediglich 1315 Stück gebaut.

Der F40 war der Nachfolger des 288 GTO und wurde durch seine Entwicklungsgeschichte rasch zu einem begehrten Sammlerobjekt. Damals lag der Neupreis bei über 400.000 D-Mark. Heute gehen die F40 locker für mehr als eine Million Euro über den Tisch.

Robert Geiss hat auch einen Ferrari

Auch Robert Geiss fährt einen Ferrari. Allerdings keinen F40, sondern einen Ferrari F12 Berlinetta. Allein dieser Italiener kostet gebraucht ab 200.000 Euro. Das Geschoss bringt 740 PS auf die Straße.

Robert Geiss spendierte dem Wagen kürzlich sogar noch neue Felgen und eine markante Silberfolie. Weitere Autos in seiner Sammlung sind ein Rolls Royce, ein Mercedes G500 Brabus und ein Lamborghini Urus.

Mehr zum Thema Die Geissens:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0