Nach Vorwürfen von seiner Ex: Jetzt schießt Rocco Stark zurück

Berlin - Kommt es jetzt zum Rosenkrieg? Rocco Stark ist seit den Tagen auf dem Weg nach München - zu Fuß! Der Grund: Er will seine "Noch"-Ehefrau Nathalie zurückgewinnen. Blöd nur, dass seine Verflossene davon nichts wissen will. Sie bezeichnete die Aktion als reine PR-Maßnahme.

Nach sieben Monate Ehe gab Rocco Stark die Trennung von Nathalie bekannt.
Nach sieben Monate Ehe gab Rocco Stark die Trennung von Nathalie bekannt.  © Instagram/roccostark/nathaliiiie

Mehr noch: Sie hatte behauptet, seit einem Jahr nichts mehr von ihrem Ehemann gehört zu haben. Vielmehr habe sie nur einen Wunsch: "Bitte unterschreib' endlich die Scheidungspapiere. Ich möchte einfach nur getrennt sein", stellte sie am Samstag in ihrer Instagram-Story klar.

Die beiden hatten sich 2016 kennengelernt, im Juni 2018 folgte heimlich still und leise das Jawort. Ende Januar gab der 33-Jährige schließlich die Trennung bekannt - nach nur sieben Monate Ehe.

Den verbalen Rundumschlag ließ der ehemalige Dschungelcamper nicht lange auf sich sitzen. In seiner Instagram-Story spricht der Influencer Klartext. "Es stimmt vorne und hinten nicht, was Nathalie da erzählt. Es stimmt nicht, dass wir ein Jahr keinen Kontakt hatten. Wir hatten sehr wohl Kontakt". Demnach soll sie ihm im Oktober vergangenen Jahres noch einen Liebesbrief geschrieben haben.

"Danach kam sie einfach nicht mehr nach Hause, ist nicht ans Telefon gegangen, hat sich nicht mehr mit mir getroffen, keine Erklärung - nichts!" Sie habe ihn dann warten lassen. "Sie hat dann angefangen, sich in die Opferrolle zu stellen, so wie sie es jetzt auch macht." Sie habe gesagt, dass sie in einem Loch stecke, sie am liebsten allein sein wolle und ihr keiner helfen könne."

Um sie zurückzugewinnen, läuft Rocco nun von der Hauptstadt nach München. "Ich wollte ihr zeigen und beweisen, dass wenn sie wieder soweit ist und es ihr besser geht, ich auf sie gewartet habe. Ich hab ihr gesagt, dass ich jeden Tag um sie kämpfe und etwas für sie machen werde."

Den Vorwurf, dass er nur sein Buch promoten will, weist er entschieden von sich. Demnach hatte der Fitness-Fan vom Verlag ein Angebot, sich als Extremsportler zu verkaufen - quasi als zweiter Joey Kelly. Das habe er aber abgewiesen. Es soll eine einmalige Sache sein. Daran konnten auch finanzielle Angebote nichts ändern.

"Ich habe mich öffentlich nackig gemacht für meine Frau, die ich über alles liebe, und das soll meine Promotour sein, ernsthaft?", so der gebürtige Münchner abschließend.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0