Grausame Tat an Karneval: Mann bedroht junge Frau mit Messer und vergewaltigt sie

Schloß Holte-Stukenbrock/Bielefeld - Eigentlich sollte an der Weiberfastnacht in Schloß Holte-Stukenbrock ausgelassen getanzt und gefeiert werden. Überschattet wurde das Fest aber von einem grausamen Gewaltverbrechen.

Das Opfer konnte sich nicht gegen den Vergewaltiger wehren. (Symbolbild)
Das Opfer konnte sich nicht gegen den Vergewaltiger wehren. (Symbolbild)  © 123RF

Laut Angaben der Polizei wurde in der Nacht von Donnerstag, den 28. Februar, auf Freitag, den 1. März, gegen Mitternacht, eine junge Frau von einem Mann mit einem Messer bedroht und anschließend vergewaltigt.

Polizeibeamte stellten den Mann, einen 24-jährigen Bielefelder, in der Nähe des Tatorts und nahmen ihn anschließend fest.

Die Ermittlungen gegen den Mann dauern noch an. Der Vorfall war allerdings nicht der Einzige an dem Abend.

Gegen 18.40 Uhr standen zwei 16- und 17-jährige Mädchen vor einer Bank an der Hauptstraße im Ortsteil Stukenbrock, als sich ihnen plötzlich drei jüngere Männer näherten. Diese berührten die beiden Mädchen unsittlich, umarmten sie und versuchten sie zu küssen.

Mit vollem Körpereinsatz konnten sich die beiden aber schließlich aus den Fängen der Männer befreien und weglaufen.

Auch diese drei konnten gestellt und festgenommen werden. Laut Angaben der Polizei handelt sich um einen 20-Jährigen und zwei 21-Jährige aus Indien und Pakistan.

Gegen das Trio wurden Strafanzeigen wegen sexueller Belästigungen gefertigt.

Die Polizei nahm den Vergewaltiger in der Nähe des Tatorts fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den Vergewaltiger in der Nähe des Tatorts fest. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0