Barrikadenbau und Anschlag auf BGH: Das war in der Leipziger Silvesternacht los

Leipzig - In der Silvesternacht ist es auf den großen Plätzen in Leipzig weitgehend friedlich geblieben.

Zahlreiche Menschen läuteten das neue Jahr gemeinsam auf dem Augustusplatz ein.
Zahlreiche Menschen läuteten das neue Jahr gemeinsam auf dem Augustusplatz ein.  © Holger Baumgärtner

Auf dem Augustusplatz hatten sich bis Mitternacht etwa 2000 Menschen versammelt, um das neue Jahr zu begrüßen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Beim Connewitzer Kreuz hatten sich 1000 Menschen zum Feiern getroffen.

Nach 1.00 Uhr mussten die Besucher den Augustplatz wieder verlassen. Die Stadtreinigung säuberte den Platz und der Verkehrsraum wurde wieder freigegeben.

Beim Connewitzer Kreuz brach ein Feuer aus, dass durch die Feuerwehr gelöscht wurde. Die Löscharbeiten wurden durch Polizeikräfte gesichert.

Weil vereinzelt Feuerwerkskörper in Richtung der Einsatzkräfte flogen, räumte die Polizei den Bereich. Verletzt wurde aber niemand.

Im Leipziger Norden explodierte eine Pizzeria. Die Feuerwehr löschte anschließend den Brand in dem Mehrfamilienhaus.

Unbekannte beschädigen Außenstelle des BGH in Leipzig

Die angemeldete Versammlung der Gruppe "Die Partei" unter dem Motto "Bier statt Böller" am Connewitzer Kreuz mit zirka 40 Personen verlief friedlich. Gegen 1.40 Uhr brannte es jedoch auf dem Kreuz.
Die angemeldete Versammlung der Gruppe "Die Partei" unter dem Motto "Bier statt Böller" am Connewitzer Kreuz mit zirka 40 Personen verlief friedlich. Gegen 1.40 Uhr brannte es jedoch auf dem Kreuz.  © DPA

Unbekannte haben in der Silvesternacht in Leipzig bei der Außenstelle des Bundesgerichtshofes mehrere Fensterscheiben eingeschlagen und an drei geparkten Fahrzeugen Sachbeschädigungen begangen.

Die Täter haben versucht, die Eingangstür des 5. Strafsenats anzubrennen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein Nachbargebäude des BGH-Senats wurde ebenfalls durch Steine und Farbbeutel beschädigt.

Vermummte hatten zudem laut Polizei auf der Karl-Heine-Straße, an dem der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs liegt, mit einem Barrikadenbau begonnen. Auf der Straße waren spitze Gegenstände verteilt - bei drei Fahrzeugen der Feuerwehr und einem Funkwagen der Polizei, die zum Tatort unterwegs waren, wurden dadurch Reifen beschädigt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Das PTAZ (Polizeiliches Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum) übernahm die Ermittlungen. Der Tatort wurde kriminaltechnisch untersucht. Die Polizei sucht nach Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 034196646666 melden können.

UPDATE, 16 Uhr:

Allein die Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Süd berichtet auf ihrer Facebook-Seite von sechs Einsätzen in der Silvesternacht. Dabei handelte es sich hauptsächlich um Container- und Mülltonnenbrände. Beim ersten Einsatz gegen Mitternacht waren jedoch mehrere Pkw in Brand geraten.

Gegen 2.30 Uhr brannten zudem Tannenbäume, wie die Feuerwehr mitteilt.

Eine 15-Jährige musste an der Goethestraße vom Rettungswesen versorgt werden. Sie hatte sich an der Hand verletzt.
Eine 15-Jährige musste an der Goethestraße vom Rettungswesen versorgt werden. Sie hatte sich an der Hand verletzt.  © Holger Baumgärtner

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0