Couch, Zelte und Tische: Festivalbesucher hinterlassen Felder als große Müllhalde

Saalburg-Ebersdorf - Unzählige Grills, ganze Couchgarnituren, Zelte und sogar Tische - das alles findet sich am Sonntagmittag auf den Feldern in und um Saalburg.

Von oben sind die Ausmaße des Mülls zu erahnen.
Von oben sind die Ausmaße des Mülls zu erahnen.  © News5

Auf den Feldern, die an jenem Nachmittag etwas an eine Mülldeponie erinnern, hat zuvor das SonneMondSterne-Festival stattgefunden. 40.000 Besucher haben hier gefeiert und noch dazu jede Menge Müll hinterlassen.

So viel, dass sogar einige Festivalbesucher nur mit dem Kopf schütteln können. "Wir sind entsetzt und fassungslos, jeder bringt hier seinen Scheiß mit und lässt ihn da", verriet eine Besucherin, die das erste Mal auf einem Festival zu Gast war, gegenüber News5.

Doch nicht alle Besucher sehen das so. "Ich finde, hier ist das anders als in der Natur. Wenn ich wandern gehe, dann nehme ich meinen Müll mit. Hier schmeiße ich meine Bierdose weg, es kommt ja jemand und hebt sie auf", rechtfertigte sich ein anderer Festivalbesucher.

"Das Müllproblem ist ein Großes", weiß Uwe Oertel, der Pressesprecher des Festivals. Um die Müllproblematik einzudämmen, hatten sich die Organisatoren, des Festivals schon im Vorfeld einiges einfallen lassen.

Laut Oertel wurden alle Besucher mit Newslettern und Flyern für umweltgerechte Müllentsorgung sensibilisiert. Zudem war während dem kompletten Festival ein sogenanntes Müllmobil - also ein kleines Müllauto - auf dem Gelände unterwegs, um Müllsäcke einzusammeln und neue zu verteilen.

Geholfen habe das aber nur bedingt. Zwar hinterließen die Besucher laut Oertels Aussage das Gelände sauberer als in den Vorjahren, dennoch blieb wieder viel Müll zurück.

Die Organisatoren würden sich daher wünschen, dass ein Hauch der Fridays-for-Future Bewegung auf deutschen Festivals Einzug hält. "Es liegt an den Teilnehmern. Wer nach Umweltschutz ruft, sollte ihn auch selbst umsetzen", wünscht sich Thomas Fügmann (CDU), der Landrat des Saale-Orla-Kreises, für die kommenden Jahre.

Tonnenweise muss der Müll nun von den Felder entfernt werden.
Tonnenweise muss der Müll nun von den Felder entfernt werden.  © News5

Titelfoto: News5

Mehr zum Thema Thüringen Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0