Mutter trauert am Totenbett ihres Sohnes, doch plötzlich laufen ihm Tränen aus den Augenwinkeln

Suryapet (Indien) - Er galt seit Tagen als tot und die Vorbereitungen für seine Beerdigung waren in vollem Gange. Als sich seine Mutter im indischen Suryapet ein letztes Mal zu ihrem Sohn (18) setzte, um endgültig Abschied zu nehmen, geschah jedoch ein Wunder.

Seine Mutter wollte von Kiran (18) Abschied nehmen, als diesem plötzlich eine Träne aus dem Auge lief (Symbolbild).
Seine Mutter wollte von Kiran (18) Abschied nehmen, als diesem plötzlich eine Träne aus dem Auge lief (Symbolbild).  © 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Am 26. Juni hatte der Schüler über hohes Fieber und Erbrechen geklagt, woraufhin er in ein Regierungskrankenhaus gebracht wurde, wo die Ärzte diagnostizierten, dass er eine schwere Hepatitis hatte.

"Kirans Zustand wurde am 28. Juni kritisch und auf Anraten der Ärzte verlegten wir ihn in ein... Krankenhaus in Hyderabad. Dort fiel er ins Koma und am 3. Juli sagten uns die Ärzte, mein Sohn sei hirntot und es bestehe keine Überlebenschance", sagte seine Mutter Saidamma laut "TimesNowNews".

Trotz der Empfehlung der Ärzte Kirans lebenserhaltende Maschinen abzustellen und seinen Körper nach Hause zu bringen, lehnte Saidamma dies ab. Sie wollte stattdessen, dass ihr Sohn seinen letzten Atemzug in seinem Zuhause nimmt.

"Also brachten wir ihn spätabends mit dem Lebenserhaltungssystem nach Hause", berichtete Saidamma.

Wie sich später herausstellte, rettete die Frau ihrem Sohn auf diese Weise das Leben.

Kiran wurde am Sonntag aus der Klinik entlassen

Plötzlich war alles anders (Symbolbild).
Plötzlich war alles anders (Symbolbild).  © 123Rf/Yuriy Klochan

Während die Mutter ihren Sohn, der sich in einem vegetativen Zustand befand, nach Hause brachte, hatten die Verwandten begonnen, Vorkehrungen für dessen Beerdigung zu treffen. Sie hatten Transparente aufgestellt, ein Zelt aufgebaut und Feuerholz besorgt."

Als sie sich dann zu Kiran ans Bett setzte und um ihn trauerte, sah sie, wie dem 18-Jährigen plötzlich Tränen aus den Augenwinkeln liefen. Seine geschockte Mutter rief sofort ihre Freunde und Verwandten zusammen. Ein Arzt wurde alarmiert.

Der Mediziner kam und untersuchte Kiran. "Er erzählte uns, dass der Puls meines Sohnes immer noch schlug und bedankte sich dafür, dass wir das Beatmungsgerät nicht abgeschaltet hatten", sagte die Mutter.

Der Teenager wurde umgehend zurück ins Krankenhaus gebracht. Nach der dortigen Behandlung kehrte Kiran innerhalb von drei Tagen zur Besinnung zurück und fing sogar an zu reden, wenn auch in leisem Ton, berichtete Saidamma.

Sie teilte außerdem mit, dass ihr Sohn am Sonntag entlassen wurde, weshalb die Familie die Behandlung gemäß den Anweisungen des Arztes nun dort fortsetzt.

Bleibt zu hoffen, dass der junge Mann sich weiterhin erholt und seinen Weg zurück ins Leben findet.

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0