Ekel-Eklat nach Stadtfest: Bürgermeister-Delegation zerlegt Hotelzimmer

Torgau - Der Stadtrat von Torgau hat auf Vorschlag von Oberbürgermeisterin Romina Barth (36, CDU) die über 20-jährige Städtepartnerschaft mit dem polnischen Striegau (Strzegom) aufgekündigt. Und zwar wegen Ekel-Vorfällen beim Stadtfest Anfang Oktober!

Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth (36, CDU).
Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth (36, CDU).  © Thomas Türpe

Das Verhalten der polnischen Delegation, die zum Fest eingeladen war, sei nicht zu tolerieren und menschenunwürdig, so Barth.

Was in der Stadtratsvorlage als "unschöne Vorfälle" beschrieben wird, schildert die Rathaus-Chefin so: "Die polnische Delegation, darunter auch der Bürgermeister, haben nicht nur einen Teil der Einrichtung der Hotelzimmer zerstört, sondern auch alle denkbaren Exkremente in mehreren Hotelzimmern an undenkbaren Orten hinterlassen. Die Abreise vom betroffenen Hotel erfolgte wortlos."

Bei Facebook wird auch Kritik von Torgauern an der Entscheidung laut - es werde eine ganze Stadt in Sippenhaft genommen.

Die OB erklärte dagegen, es sei fraglich, ob Torgauer Kinder noch in eine Stadt reisen könnten, in der sich oberste Repräsentanten so verhalten würden.

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0