Tränen bei "Queen of Drags": Bill Kaulitz erzählt aus seiner Kindheit

Unterföhring - Noch mehr Tränen als sonst: In der vierten Folge der "Queen of Drags" ging es emotional zu. Am Ende musste eine "Queen" gehen, die keiner auf dem Zettel hatte.

Bill Kaulitz (30, r) und Burak Bildik (27) alias "Katy Bähm" verbrachten eine besonders emotionale Folge.
Bill Kaulitz (30, r) und Burak Bildik (27) alias "Katy Bähm" verbrachten eine besonders emotionale Folge.  © ProSieben/Martin Ehleben, Instagram@billkaulitz

In Heidi-Klums (46) Travestie-Show "Queen of Drags" auf ProSieben platze der Traum für Kathy Bähm (27). Yonce Banks konnte die meisten Punkte für sich gewinnen, Erz-Feindin Kathy Bähm dagegen muss die Show verlassen.

In der Folge sollten die Drags ihre ganz persönliche Geschichte völlig ungeschminkten erzählen. Bei den Erzählungen von Motivation, ihren Problemen und Erfahrungen flossen dann bei allen die Tränen.

Besonders für Burak Bildik (27) alias "Katy Bähm", war es eine emotionale Folge. Die Dragqueen konnte sich nie bei ihrer Familie outen und hat kaum Kontakt zu Mutter und Vater.

"Wenn ihr denkt, ihr könnt etwas nicht schaffen, kämpft einfach dafür. Ihr könnt teilweise aus nichts, alles aufbauen. Glaubt an euch, auch wenn es viele Leute gibt, die nicht an euch glauben und gegen euch sind", sagte die Dragqueen in ihrer tränenreichen Botschaft.

Neben ihrer Arbeit als Drag-DJane betreibt sie einen eigenen Perückenladen. "Ich kann theoretisch auch nur von dem Job leben", erklärte sie nach der Show bei red. Doch ohne die bunten Bühnenauftritte will die 27-Jährige nicht leben.

Auch Bill Kaulitz (30) verdrückte Tränen. Heidi Klum enthüllte den Kampf ihres Schwagers in der Folge und erzählte, wie der mädchenhafte Bill seine Kindheit verbrachte:

"Du warst ja auch anders. Vom Aussehen. Tom musste immer alle für dich verprügeln …". Alle Jungs hätten sich früher in Bill verliebt, erinnert sich der 30-Jährige: "Ich hatte lange, schöne, braune Haare. Alle haben mir Liebesbriefe geschrieben. Und als sie rausgefunden haben, dass ich gar kein Mädchen bin, wollten mir alle auf die Fresse hauen. Die haben sich geschämt."

Angesichts der Geschichten der Queens in Deutschland zeigte sich Heidi entsetzt: "Es schockiert mich. Die Gesellschaft muss toleranter werden."

Juror Conchita Wurst (31) pflichtete bei: "Dass wir diesen Dialog starten in einer Fernsehshow, ist bahnbrechend."

Titelfoto: ProSieben/Martin Ehleben, Instagram@billkaulitz

Mehr zum Thema Queen of Drags:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0