Frau (59) verbrennt in Auto: Feuerwehrmann äußert sich zum Horror-Crash auf der B87

Leipzig - Ein schreckliches Bild bot sich den Kameraden der Feuerwehren, als sie zu einem Unfall auf der Bundesstraße 87 im Norden von Leipzig kamen. Ein Auto war dort in Brand geraten, für die Fahrerin (†59) konnten die Helfer nichts mehr tun.

Jörg Schmidt, Stadtwehrleiter von Taucha, hat sich zum tragischen Unfall auf der B87 geäußert.
Jörg Schmidt, Stadtwehrleiter von Taucha, hat sich zum tragischen Unfall auf der B87 geäußert.  © Freiwillige Feuerwehr Taucha

Kurz nach halb acht am Morgen war es passiert: Eine Frau war mit ihrem Auto auf der Bundesstraße Richtung Eilenburg unterwegs.

Kurz vor Jesewitz kam sie in einer leichten Linkskurve aus bisher ungeklärten Gründen von der Straße ab, krachte gegen einen Baum. Sofort fing das Fahrzeug Feuer, die Verunglückte schaffte es nicht mehr aus dem Wagen (TAG24 berichtete).

"Wir wurden 7.37 Uhr über die Rettungsleitstelle alarmiert", sagt Jörg Schmidt (49), stellvertretender Stadtwehrleiter Tauchas. "Es hieß Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und Brand. Wir rückten mit den Wehren Taucha und Merkwitz aus."

Der Rettungsdienst sei bereits vor Ort gewesen, hatte es aber auch nicht mehr geschafft, die Dame aus den Flammen zu retten.

Die 14 Kameraden konnten nur noch den brennenden Wagen und den beginnenden Feldbrand löschen, sowie die eingeklemmte Leiche bergen.

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0