Abgelenkt durchs Handy? Radfahrer kracht mit Linienbus zusammen und wird schwer verletzt

Mettmann - Nach einem Unfall in Mettmann ist ein Radfahrer (20) schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 20-Jährige war zuvor mit einem Linienbus zusammengeprallt.

Die Frontscheibe des Linienbusses wurde bei dem Unfall beschädigt.
Die Frontscheibe des Linienbusses wurde bei dem Unfall beschädigt.  © Bildmontage: Polizei Mettmann

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen war der junge Radler am Donnerstagmorgen gegen 10 Uhr auf der Johannes-Flintrop-Straße unterwegs gewesen, wie die Polizei mitteilte.

Laut Angaben von Zeugen soll der 20-Jährige die Straße in hohem Tempo und ohne auf den Verkehr zu achten entlang gefahren sein, als er in Höhe des Jubiläumsplatzes mit einem vorfahrtsberechtigten Linienbus zusammenkrachte.

"Der 20-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und von Ersthelfern vor Ort betreut, bis ihn der alarmierte Rettungswagen in ein Krankenhaus fuhr, wo er stationär aufgenommen werden musste", schilderte ein Polizeisprecher.

Überholvorgang geht schief: Autounfall bei Göttingen fordert drei Verletzte
Unfall Überholvorgang geht schief: Autounfall bei Göttingen fordert drei Verletzte

Auch eine 78-Jährige, die sich in dem Bus befunden hatte, erlitt Verletzungen: Die Frau war bei dem Zusammenprall durch den Bus geschleudert worden und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Dieses habe sie nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen dürfen, wie es hieß.

Die Busfahrerin (41) habe einen Schock erlitten, blieb aber körperlich unverletzt.

Radler soll durch Handy abgelenkt gewesen sein

Im Rahmen ihrer Unfallermittlungen schilderten Zeugen den Beamten, dass der Radfahrer während der Fahrt offenbar durch die Nutzung seines Handys abgelenkt war. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Abschließend schätzte die Polizei den insgesamt entstandenen Sachschaden auf eine Summe im unteren vierstelligen Bereich.

Titelfoto: Bildmontage: Polizei Mettmann

Mehr zum Thema Unfall: