57-Jähriger stürzt nach Hagelschauer auf Wanderweg: Rettungseinsatz im Wald

Weimar - Ein 57-Jähriger ist am Donnerstag auf einem Wanderweg im Weimarer Land gestürzt.

Die Rettungskräfte trugen den Verletzten zum Krankenwagen. Anschließend wurde er in eine Klinik gebracht.
Die Rettungskräfte trugen den Verletzten zum Krankenwagen. Anschließend wurde er in eine Klinik gebracht.  © Stefan Eberhardt | medien-partner.net

Der Mann wollte zusammen mit seiner Ehefrau eine Wanderung auf einem Abschnitt des "Goethe-Erlebnisweges" zwischen Weimar und Großkochberg unternehmen, wie der Rettungsdienst vor Ort mitteilte.

Als gegen Nachmittag jedoch ein Hagelschauer einsetzte, entschlossen sich die Eheleute ihre Tour abzubrechen. Auf dem Weg zurück zu ihrem Auto rutschte der Wanderer aus und verletzte sich bei dem Sturz an der Schulter.

Der alarmierten Sanitäter kümmerte sich anschließend um den Verletzten und versorgte ihn vor Ort. Um den 57-Jährigen allerdings aus dem Wald zu transportieren, wurde die Feuerwehr Blankenhain in das Waldgebiet an der Bundesstraße 85 zwischen Saalborn und Blankenhain gerufen.

VW kracht frontal in Feuerwehrauto: sechs Personen teils schwer verletzt
Unfall VW kracht frontal in Feuerwehrauto: sechs Personen teils schwer verletzt

Nach rund 30 Minuten war der Gestürzte sicher im Rettungswagen. Im Anschluss wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Untersuchungen sollen nun zeigen, wie schwer sich der 57-Jährige bei seinem Sturz auf die Schulter verletzt hat, so die Rettungskräfte.

Titelfoto: Stefan Eberhardt | medien-partner.net

Mehr zum Thema Unfall: