Junge Insassen bei Überschlag aus Auto geschleudert: Reanimation und Lebensgefahr

Ammerbuch - Schwerer Unfall am frühen Dienstagmorgen!

Einer der Insassen musste reanimiert werden, zwei schweben in Lebensgefahr.
Einer der Insassen musste reanimiert werden, zwei schweben in Lebensgefahr.  © Alexander Hald/visualmediadesign

Wie das Polizeipräsidium Reutlingen mitteilte, sind fünf junge Menschen in einem Auto zwischen Ammerbuch-Reusten und Rottenburg-Hailfingen schwer verletzt worden.

Der 22-jährige Fahrer des Renault Megane war demnach am Ausgang einer unübersichtlichen Linkskurve zu schnell sowie alkoholisiert unterwegs und kam zu weit nacht rechts in den unbefestigten Seitenstreifen ab.

Beim Gegenlenken verlor er die Kontrolle über den Wagen, so dass dieser auf der Straße umkippte. Im Anschluss kam der Renault von der Straße ab und überschlug sich auf einem tieferliegenden Wiesengelände mehrfach bis er auf dem Dach zum Liegen kam. 

Dabei wurden eine 18-Jährige und ein 17-Jähriger aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie erlitten genau wie der Fahrer, ein 16 Jahre alter Jugendlicher sowie ein weiterer, 20 Jahre alter Mitfahrer schwere Verletzungen. 

Zwei der Insassen befinden sich dem leitenden Notarzt vor Ort zufolge in Lebensgefahr, eine Person musste reanimiert werden. Ersten Ermittlungen der Verkehrspolizei nach waren bis auf den 16-Jährigen alle Fahrzeuginsassen nicht angeschnallt. 

Zur Versorgung der Verletzten war der Rettungsdienst mit vier Notärzten und fünf Rettungswagen sowie den Helfern vor Ort an der Unfallstelle. Weiterhin rückte die Feuerwehr mit 25 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen zur Unterstützung aus.

Der ältere Renault, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste aufwändig geborgen werden.

Titelfoto: Alexander Hald/visualmediadesign

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0