Viel zu schnell überholt: Porsche-Fahrer rast in den Tod

Erkheim - Ein Sportwagenfahrer ist am Donnerstag auf einer Kreisstraße im Unterallgäu in den Tod gerast. 

Der Porsche wurde 30 Meter weit in eine Wiese geschleudert, der Fahrer starb.
Der Porsche wurde 30 Meter weit in eine Wiese geschleudert, der Fahrer starb.  © Dedinag

Wie die Polizei mitteilte, überholte der 48-jährige Porsche-Fahrer am Nachmittag bei Erkheim mit sehr hoher Geschwindigkeit einen Mercedes. 

Dabei kam er in der folgenden Kurve von der Straße ab und wurde über eine Leitplanke 30 Meter weit in eine Wiese geschleudert. 

Der Porsche überschlug sich mehrfach. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Fahrer vermutlich sofort tödliche Verletzungen. 

"Nach den ersten Ermittlungen dürfte eine weit überhöhte Geschwindigkeit beim Überholen unfallursächlich gewesen sein", teilte die Polizei mit. 


Der überholte Mercedes-Fahrer wurde nicht gefährdet und blieb unverletzt.

Titelfoto: Dedinag

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0