Frontal-Crash im Erzgebirge: Zugverkehr zwischenzeitlich eingestellt

Breitenbrunn - Am Dienstagmorgen kam es zwischen Erlabrunn und Johanngeorgenstadt (Erzgebirge) zu einem schweren Unfall.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden.
Beide Autos mussten abgeschleppt werden.  © Mike Müller

Ein 83-jähriger Suzuki-Fahrer war gegen 6.45 Uhr auf der Schwarzenberger Straße (S272) unterwegs, als er aufgrund der winterglatten Fahrbahn in einer etwa anderthalb Kilometer vor dem Ortseingang Erlabrunn Linkskurve ins Schleudern geriet.

Dabei kam der Suzuki in den Gegenverkehr und krachte frontal in den entgegenkommenden Seat eines 37-jährigen Mannes.

Wie die Polizei mitteilte, wurden die beiden Fahrer sowie der Beifahrer vom Suzuki leicht verletzt.

Rettungs-Hubschrauber muss anrücken: Motorradfahrer verunfallt auf Radweg
Unfall Rettungs-Hubschrauber muss anrücken: Motorradfahrer verunfallt auf Radweg

Während der Befreiung der Verletzten war die S272 voll gesperrt. Anschließend war die Staatsstraße einseitig befahrbar.

Da es direkt auf dem Übergang der Erzgebirgsbahn zum Unfall kam, musste der Zugverkehr für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Beräumung eingestellt werden.

Beide Autos waren nach dem Crash nicht mehr fahrbereit. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Straßensperrung nahe Eibenstock

Bereits eine Stunde zuvor kam es auf der B283 vor dem Abzweig Blauenthal in Fahrtrichtung Eibenstock ebenfalls zu einem Unfall.

Wie die Polizei mitteilte, krachten zwei Kleintransporter (Opel und VW) ineinander. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Einer der Beteiligten, ein 47-jähriger Mann, erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Die Bundesstraße war zwischen Blauenthal und Albernau für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt.

Originalmeldung: 16. Januar, 13.01 Uhr, letzte Aktualisierung: 13.35 Uhr

Titelfoto: Mike Müller

Mehr zum Thema Unfall: