Mobiler Pflegedienst kollidiert mit Straßenbahn: Fahrerin (39) erliegt schweren Verletzungen!

Halle (Saale) - Nach einem Unfall in der Nördlichen Neustadt in Halle (Sachsen-Anhalt) am Dienstagmorgen ist eine 39-jährige Frau ihren schweren Verletzungen erlegen.

Die Fahrerin des Wagens (39) musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde schwer verletzt.
Die Fahrerin des Wagens (39) musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde schwer verletzt.  © Marvin Matzulla

Wie die Polizei gegenüber TAG24 bestätigte, ereignete sich das Unglück gegen 7 Uhr am Morgen auf der Hauptverkehrsader An der Magistrale auf Höhe der Feuerwache.

Aus bisher ungeklärter Ursache waren hier ein Fahrzeug eines mobilen Pflegedienstes und eine Straßenbahn zusammengestoßen. Infolgedessen ist das Auto gegen eine Säule gekracht.

Die Fahrerin zog sich schwere Verletzungen zu. Sie musste von der Feuerwehr aus ihrem Wagen befreit werden.

Sachsen bekommt schon wieder neue Corona-Regeln: Mehr 2G wird möglich
Sachsen Sachsen bekommt schon wieder neue Corona-Regeln: Mehr 2G wird möglich

Möglicherweise habe sie wenden wollen, dies sei noch Gegenstand der Ermittlungen am Unfallort.

Der Straßenbahnverkehr wird laut der Halleschen Verkehrs-AG umgeleitet. Die Unfallaufnahme ist noch immer in vollem Gange, teilte die Polizei am Vormittag mit.

TAG24 bleibt für Euch dran.

Das Auto war, möglicherweise wegen eines missglückten Wendemanövers, mit einer Straßenbahn und infolgedessen mit einer Säule kollidiert.
Das Auto war, möglicherweise wegen eines missglückten Wendemanövers, mit einer Straßenbahn und infolgedessen mit einer Säule kollidiert.  © Marvin Matzulla

UPDATE, 13.25 Uhr: Autofahrerin nach schwerem Unfall gestorben!

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, ist die 39 Jahre alte Fahrerin des verunglückten Wagens ihren schweren Verletzungen erlegen. Nach TAG24-Informationen starb sie bereits im Rettungswagen.

Dem Bericht zufolge sei es möglich, dass die Frau unter gesundheitlichen Problemen gelitten haben könnte.

Ob dies zu dem Unglück führte oder, wie zunächst angenommen, ein missglücktes Wendemanöver ist offenbar noch nicht geklärt.

Das Fahrzeug wurde völlig zerstört, die Autofahrerin starb später an ihren schweren Verletzungen.
Das Fahrzeug wurde völlig zerstört, die Autofahrerin starb später an ihren schweren Verletzungen.  © Marvin Matzulla

UPDATE, 14.15 Uhr: Polizei sucht Zeugen des tödlichen Unfalls

Mittlerweile hat die Polizei in Halle weitere Details zum Unfallhergang veröffentlicht. Demnach war der VW der 39-Jährigen gegen 7.10 Uhr zwischen den Kreuzungen Zollrain und Hallorenstraße aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit der in die gleiche Richtung fahrenden Tram kollidiert. Dabei erlitt die Frau schwerste Verletzungen, an denen sie schließlich starb.

Die Unfallaufnahme dauert nach wie vor an. Der Straßenabschnitt ist noch immer voll gesperrt, weshalb weiterhin mit erheblichen Behinderungen im Verkehr gerechnet werden müsse.

Mögliche Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0345-2242000 mit der Polizei in Halle in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Marvin Matzulla

Mehr zum Thema Unfall: