Motorradfahrer flieht vor Polizeikontrolle - und ist plötzlich pitschnass!

Quarnebeck - Am Freitagabend sollte ein Motorradfahrer einer Polizeikontrolle unterzogen werden. Die Aktion endete für ihn im kühlen Nass.

Ein 20-Jähriger baute auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall in einem Wassergraben. (Symbolbild)
Ein 20-Jähriger baute auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall in einem Wassergraben. (Symbolbild)  © 123RF/dmitrimaruta

Gegen 17.50 Uhr wollte eine Polizeistreife den 20-Jährigen kontrollieren, der auf seinem Honda-Motorrad in der Altmark unterwegs war. Der junge Mann flüchtete jedoch.

Auf einem Verbindungsweg zwischen Quarnebeck und Trippigleben verlor er plötzlich Kontrolle über seine Maschine und geriet ins Schleudern.

Das Rad kam von der Straße ab und kippte, inklusive Fahrer, kopfüber in einen Wassergraben, teilte das Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel mit.

Bus stürzt Klippe hinab: 26 Tote, 14 Verletzte
Unfall Bus stürzt Klippe hinab: 26 Tote, 14 Verletzte

Zwar war der 20-Jährige pitschnass, ansonsten aber unverletzt. Auch seine Honda war nach dem Unfall noch heil. Die Polizisten halfen ihm sogar, die Maschine aus dem Graben zu ziehen.

Wie sich herausstellte, war das Motorrad nicht zugelassen, und der Fahrer besaß keine passende Fahrerlaubnis.

Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

Titelfoto: 123RF/dmitrimaruta

Mehr zum Thema Unfall: