Rettungs-Hubschrauber muss anrücken: Motorradfahrer verunfallt auf Radweg

Trebur - Ein Crash, der Fragen aufwirft! In der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im südhessischen Trebur (Landkreis Groß-Gerau) zu einem rätselhaften Alleinunfall eines Motorradfahrers.

Wie es zu dem schweren Alleinunfall bei Trebur kommen konnte, ist bislang noch unklar. Ein Gutachter soll nun Licht ins Dunkle bringen.
Wie es zu dem schweren Alleinunfall bei Trebur kommen konnte, ist bislang noch unklar. Ein Gutachter soll nun Licht ins Dunkle bringen.  © Keutz TV-News/Alexander Keutz

Wie die Polizei berichtet, war der 27-jährige Lenker eines Leichtkraftrads gegen 1.10 Uhr parallel zur Landstraße von Trebur kommend in Richtung Geinsheim auf einem Radweg unterwegs.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 27-Jährige plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte dabei die Leitplanke und stürzte letztlich auf Höhe der Brücke über den dortigen Landgraben.

Der Motorradfahrer zog sich in der Folge des Unfalls schwerere Verletzungen zu und musste mithilfe eines Rettungshubschraubers in eine Klinik geflogen werden.

Dreijähriger stürzt aus Fenster im dritten Stock und hat "großen Schutzengel"
Unfall Dreijähriger stürzt aus Fenster im dritten Stock und hat "großen Schutzengel"

Wieso genau der 27 Jahre alte Mann auf dem Radweg und nicht auf der Straße gefahren war, ist bisher ebenso ungeklärt wie der Auslöser, der ihn letztlich ins Ungleichgewicht brachte. Ein hinzugezogener Gutachter soll den genauen Unfallhergang nun aufklären.

Aufgrund der Rettungs- und Unfallmaßnahmen musste die Landstraße zwischenzeitlich für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Titelfoto: Keutz TV-News/Alexander Keutz

Mehr zum Thema Unfall: