Schienenbaukran im Hafen verunglückt: 100-Tonnen-Monstrum wird aufgerichtet

Emden - Ein verunglückter Schienenbaukran ist am Hafen von Emden mithilfe riesiger Autokräne wieder aufgerichtet worden.

Der Schienenbaukran war vergangene Woche am Borkum-Kai entgleist und muss nun geborgen werden.
Der Schienenbaukran war vergangene Woche am Borkum-Kai entgleist und muss nun geborgen werden.  © Sina Schuldt/dpa

Sie nahmen am Freitag den über 100 Tonnen schweren entgleisten Havaristen an den Haken und setzten ihn auf die Gleise, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte.

Nun müssten der Schienenbaukran, das Gleis und der Unterbau auf Schäden überprüft werden.

"Wir müssen das Gleis wieder herrichten", sagte die Sprecherin.

Pandemie verschärft die Lage: Immer mehr Sachsen hängen an der Flasche
Sachsen Pandemie verschärft die Lage: Immer mehr Sachsen hängen an der Flasche

Der Kran war vergangene Woche bei Gleisbauarbeiten am Bahnhof Emden-Außenhafen entgleist und abgesackt.

Seitdem ist die Bahnverbindung vom Emder Hauptbahnhof zum Schiffsanleger zur Insel Borkum gesperrt.

Mit Autokränen wird daran gearbeitet, den mehr als 100 Tonnen schweren entgleisten Schienenbaukran wieder aufzurichten.
Mit Autokränen wird daran gearbeitet, den mehr als 100 Tonnen schweren entgleisten Schienenbaukran wieder aufzurichten.  © Sina Schuldt/dpa

Die Passagiere werden mit Bussen befördert.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Unfall: