Tödlicher Betriebsunfall: Radlader kippt um und begräbt Landwirt unter sich

Schweinfurt/Hofheim in Unterfranken - Im unterfränkischen Hofheim (Landkreis Hassberge) ist am Samstag ein 61-jähriger Landwirt mit einem Radlader umgekippt und tödlich verletzt worden.

Der Radlader war an einem Hang umgekippt und der Landwirt unter das schwere Fahrzeug geraten (Symbolbild).
Der Radlader war an einem Hang umgekippt und der Landwirt unter das schwere Fahrzeug geraten (Symbolbild).  © 123rf/almgren

Das teilte die Kriminalpolizei Schweinfurt am Sonntag mit. Es werde nun wegen eines Betriebsunfalls ermittelt. Auch ein Sachverständiger sei eingebunden.

Nach ersten Ergebnissen war der 61-Jährige zwischen 9 und 13.30 Uhr auf seinem Bauernhof im Ortsteil Lendershausen mit landwirtschaftlichen Arbeiten beschäftigt.

Auf einem Gelände mit Gefälle sei er mit seinem Radlader in eine Schräglage geraten und auf die linke Seite gekippt. Der Landwirt geriet dabei unter das schwere Fahrzeug.

Mückenplage mit Folgen: Erste West-Nil-Virus-Infektion in Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalt Mückenplage mit Folgen: Erste West-Nil-Virus-Infektion in Sachsen-Anhalt

Nachdem ein Zeuge auf den Unfall aufmerksam geworden war, verständigte er sofort die Rettungskräfte. Allerdings kam für den 61-Jährigen jede Hilfe zu spät.

Hinweise, dass eine weitere Person an dem Unfall beteiligt gewesen sein könnte, hätten sich im Zuge der bisherigen Ermittlungen nicht ergeben, teilte die Polizei weiter mit.

Titelfoto: 123rf/almgren

Mehr zum Thema Unfall: