Transporter kracht frontal in Reisebus: 27-Jähriger stirbt

Wischhafen – Schrecklicher Unfall in Niedersachsen: Ein Transporter und ein Reisebus sind am Dienstag auf der B495 in Wischhafen-Neuland im Landkreis Stade frontal zusammengestoßen. Es gab einen Toten.

Der Transporterfahrer hatte keine Chance.
Der Transporterfahrer hatte keine Chance.  © Polizei

Der Unfall ereignete sich gegen 15.50 Uhr, teilte die Polizei am Abend mit. Der 27 Jahre alte Fahrer eines Peugeot-Transporters war auf der B495 unterwegs und geriet im Ortsteil Neuland in einer leichten Kurve in den Gegenverkehr. Dort kam ihm ein Reisebus entgegen. Dessen 68-jähriger Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Danach drehte sich der Transporter um etwa 180 Grad.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Peugeot so zusammengedrückt, dass der 27-Jährige eingeklemmt wurde. Feuerwehrleute aus Wischhafen und Freiburg konnten ihn mit schwerem Gerät befreien.

Obwohl sich ein Notarzt um den Mann kümmerte, konnte ihm nicht mehr geholfen werden. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Fahrer betrunken: Renault-Pritschenwagen kracht gegen Baum
Unfall Fahrer betrunken: Renault-Pritschenwagen kracht gegen Baum

Auch der Busfahrer wurde verletzt. Über die genaue Schwere liegen keine Angaben vor. Der Rettungsdienst brachte den 68-Jährigen ins Stader Elbeklinikum.

Retter gingen zuerst von zahlreichen Verletzten aus

Die ganze Front des Reisebusses wurde bei dem Unfall schwer beschädigt.
Die ganze Front des Reisebusses wurde bei dem Unfall schwer beschädigt.  © Polizei

Anfangs war nicht bekannt, ob im Reisebus Fahrgäste saßen und bei dem Unfall verletzt wurden. Daher wurde von einem sogenannten "Massenanfall von Verletzten" ausgegangen. Die Notärzte aus Hemmoor und Stade sowie die Rettungswagen aus Hemmoor, Freiburg und Drochtersen wurden daher alarmiert.

Auch ein Rettungshubschrauber aus Hamburg stieg in die Luft, konnte aber wieder abdrehen, als bekannt wurde, dass außer dem Fahrer kein Passagier im Bus saß.

Wegen der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Bundesstraße mehrere Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam zu Behinderungen.

Junge (†5) läuft auf die Straße, Autofahrerin kann nicht mehr reagieren
Unfall Junge (†5) läuft auf die Straße, Autofahrerin kann nicht mehr reagieren

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt, der Transporter ist ein Wrack. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 90.000 Euro.

Die Unfallursache ist unklar. Es wird ermittelt.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Unfall: