Schwerer Unfall auf Autobahn: A1 bleibt weiter voll gesperrt!

Von Carlotta Kurth

Lohne/Holdorf - Nach einem Unfall auf der A1 zwischen Lohne (Oldenburg) und Holdorf im Landkreis Vechta ist die Autobahn in Richtung Osnabrück nicht mehr befahrbar.

Der Verkehr staut sich auf der Autobahn 1.
Der Verkehr staut sich auf der Autobahn 1.  © Rolf Haß/Nord-West-Media TV /dpa

Ein Sattelzug kam am Montagnachmittag von der Straße ab und touchierte die Außenplanke, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Dabei sei der Tank aufgerissen worden und etwa 300 bis 500 Liter Diesel hätten sich auf der Autobahn verteilt. Die obere Fahrbahnschicht sei erheblich beschädigt worden.

Die A1 wurde den Angaben zufolge in Fahrtrichtung Osnabrück voll gesperrt. In Fahrtrichtung Norden wurde eine Spur gesperrt, wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag sagte.

Unfall A1: Stundenlange Sperrung! Brennender Lastwagen legt Verkehr auf der A1 lahm
Unfall A1 Stundenlange Sperrung! Brennender Lastwagen legt Verkehr auf der A1 lahm

Die Sperrung soll noch bis in den Abend andauern. Lange Staus sind zu erwarten.

Der Fahrer des Sattelzuges wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Update, 15.43 Uhr: Raparatur der Fahrbahndecke erforderlich

Der beschädigte Sattelzug steht auf der Autobahn 1 zwischen Lohne (Oldenburg) und Holdorf im Landkreis Vechta.
Der beschädigte Sattelzug steht auf der Autobahn 1 zwischen Lohne (Oldenburg) und Holdorf im Landkreis Vechta.  © Rolf Haß/Nord-West-Media TV /dpa

Die Sperrung auf der A1 bleibt zunächst weiter bestehen. Die Reparatur der Fahrbahndecke bleibe in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch erfolgen, teilte die für diesen Autobahnabschnitt verantwortliche Autobahngesellschaft Westfalen am Dienstag in Osnabrück mit.

Die Fahrbahn in Richtung Bremen werde am Mittwochabend voraussichtlich ab 18 Uhr wieder zweispurig zur Verfügung stehen. In Richtung Münster sollen die Fahrstreifen von 22 Uhr an wieder frei sein. Umleitungen seien eingerichtet.

Auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken kam es am Dienstag zu kilometerlangen Staus.

Titelfoto: Rolf Haß/Nord-West-Media TV /dpa

Mehr zum Thema Unfall A1: