Giftstoffe treten nach schwerem Lkw-Unfall bei Magdeburg aus: A14 Richtung Schwerin weiter gesperrt!

Magdeburg - Zu einem schweren Verkehrsunfall, in dessen Folge Gefahrstoffe auszutreten drohten, kam es am späten Mittwochabend auf der A14 in Sachsen-Anhalt. Ein Mensch wurde dabei verletzt.

Bei einem Unfall auf der A14 war ein Lastwagen samt Anhänger in den Graben gekippt.
Bei einem Unfall auf der A14 war ein Lastwagen samt Anhänger in den Graben gekippt.  © Thomas Schulz

Wie die Magdeburger Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, ereignete sich das Unglück gegen 22.10 Uhr südlich der Landeshauptstadt zwischen den Anschlussstellen Schöneberg und Magdeburg-Reform.

Demnach war der aus Polen stammende 50-jährige Fahrer eines Lastwagens mit Anhänger Richtung Schwerin unterwegs, als er aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren habe und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sei.

Dabei kippte der Lkw zur Seite und blieb im Graben liegen. Der Fahrzeugführer wurde dabei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

TAG24-Informationen zufolge habe er sich mit Unterstützung einer Ersthelferin selbstständig aus der Fahrerkabine befreien können.

Diese habe außerdem berichtet, dass außer ihr nur ein weiterer Lkw-Fahrer angehalten habe. Stattdessen seien viele Autos und andere Lastwagen einfach über die Trümmerteile gefahren.

Der Fahrer konnte sich dank einer Ersthelferin selbst befreien.
Der Fahrer konnte sich dank einer Ersthelferin selbst befreien.  © Thomas Schulz

Längerfristige Sperrung der A14 Richtung Schwerin

Da Gefahrstoffe ausliefen, mussten Einsatzkräfte des ABC-Dienstes anrücken.
Da Gefahrstoffe ausliefen, mussten Einsatzkräfte des ABC-Dienstes anrücken.  © Thomas Schulz

Da das Unfallfahrzeug mit Gefahrstoffen beladen war, musste die Autobahn in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten am Morgen noch immer an.

Wie TAG24 erfuhr, handelte es sich um Salpetersäure. Mehrere Gebinde waren demzufolge aufgerissen, die giftige Substanz habe sich jedoch nur im Laderaum des Lastwagens verteilt. Die ABC-Gefahrenabwehr kam zum Einsatz.

Laut Polizei sei mit einer längerfristigen Vollsperrung der A14 in Richtung Schwerin zu rechnen.

UPDATE, 10.30 Uhr:

Die Bergung des Lastwagens selbst ist nahezu abgeschlossen, die des Anhängers wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
Die Bergung des Lastwagens selbst ist nahezu abgeschlossen, die des Anhängers wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Mittlerweile hat die Polizei neue Details zum Geschehen auf der A14 bekannt gegeben. Demnach sind die Bergungsmaßnahmen derzeit noch in vollem Gange.

Der mit Essigsäure beladene Lkw konnte inzwischen geborgen werden. Hier besteht offenbar keine Gefahr, dass die Substanz in die Umwelt gelangt ist.

Allerdings sei ein Teil der Salpetersäure, mit der der Anhänger beladen war, ausgetreten. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften des Gefahrstoffzuges und des Umweltamtes des Salzlandkreises bemühen derzeit sich um die Beseitigung.

Die Sperrung der Richtungsfahrbahn Dresden konnte derweil aufgehoben werden, in Richtung Schwerin wird sie voraussichtlich bis zum Nachmittag andauern. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Schöneberg umgeleitet.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Unfall A14:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0