Horrorunfall auf A14 bei Leipzig! Autofahrer rast in Schilderwagen

Gröbers (Sachsen-Anhalt) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 14 ist am heutigen Freitagvormittag ein Auto offenbar ungebremst in einen Schilderwagen gerast.

Das Auto des 30-jährigen Unfallfahrers, der von der Feuerwehr befreit werden musste, wurde komplett zerstört.
Das Auto des 30-jährigen Unfallfahrers, der von der Feuerwehr befreit werden musste, wurde komplett zerstört.  © DREIFILM GbR

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, sei ein 30-jähriger VW-Fahrer aus Halle auf der linken Fahrspur der A 14 in Richtung Dresden unterwegs gewesen, als er aus bisher unbekannter Ursache gegen 9 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Gröbers auf den Schilderwagen aufgefahren sei.

Dabei sei er in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt worden. Die Feuerwehr habe ihn aus seinem Wagen befreien müssen.

Die Autobahn musste in Richtung Dresden wegen Bergungs- und Rettungsarbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Aufgrund von umherfliegenden Trümmerteilen sei auch die Sperrung der linken Spur Richtung Magdeburg notwendig gewesen.

Der Schilderwagen war zur Absicherung von Grünschnittarbeiten im Bereich der Mittelleitplanke eingesetzt worden.

Weiterhin ereignete sich gegen 9.30 Uhr am Stauende ein Folgeunfall, an dem fünf Fahrzeuge beteiligt gewesen seien. Zwei Personen haben Verletzungen davongetragen.

Titelfoto: DREIFILM GbR

Mehr zum Thema Unfall A14:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0