Lastwagen kracht in Stauende und geht in Flammen auf: Ein Toter bei Unfall auf A14

Döbeln - Bei einem schweren Unfall auf der A14 im Landkreis Mittelsachsen ist am Freitagvormittag ein Lastwagen in Flammen aufgegangen – der Fahrer hat das nicht überlebt.

Ein Lastwagen ist am Freitagvormittag in ein Stauende gekracht und brannte daraufhin aus.
Ein Lastwagen ist am Freitagvormittag in ein Stauende gekracht und brannte daraufhin aus.  © Lausitznews

Wie Sprecherin Sandra Freitag von der Leipziger Polizei gegenüber TAG24 angab, wurde das tragische Unglück in Fahrtrichtung Leipzig zwischen den Anschlussstellen Döbeln-Nord und Leisnig um 11.08 Uhr gemeldet.

Demnach war ein Sattelzug aufgrund eines Staus ungebremst auf einen weiteren Lkw aufgefahren, der wiederum zwei Lastwagen aufeinander schob. Der auffahrende Laster ging daraufhin in Flammen auf.

Dessen Fahrer habe das Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig verlassen können und sei in der Folge ums Leben gekommen. Der Laster brannte komplett aus. Zur Identität des Toten liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Unfall A14: Mehrere Verletzte bei Glatteis-Unfällen auf A14: Autobahn stundenlang gesperrt!
Unfall A14 Mehrere Verletzte bei Glatteis-Unfällen auf A14: Autobahn stundenlang gesperrt!

Der Fahrer (49) des vorausfahrenden Sattelzugs erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Die anderen blieben ersten Erkenntnissen zufolge unversehrt. Es entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro.

Neben Polizei und Feuerwehr kam laut TAG24-Informationen auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Eine umfassende Ermittlung zur Unfallursache sowie zur Identität des Verstorbenen werde laut Polizei eingeleitet.

Der Fahrer ist dabei ums Leben gekommen.
Der Fahrer ist dabei ums Leben gekommen.  © Lausitznews

Die Autobahn Richtung Leipzig war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Originaltext vom 13. Mai 13.50 Uhr, aktualisiert um 16 Uhr

Titelfoto: Lausitznews

Mehr zum Thema Unfall A14: