Lastwagen rast in Stauende: Fahrer stirbt noch an der Unfallstelle, A14 voll gesperrt

Bernburg (Saale) - Tragischer Unfall mit drei Lastwagen: Ein Sattelzug-Fahrer ist am Mittwochvormittag auf der A14 bei Bernburg (Sachsen-Anhalt) in ein Stauende gerast. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Identität des Toten ist noch unklar.

Bei einem tödlichen Unfall auf der A14 konnte ein Lastwagen-Fahrer noch ausweichen und fuhr in einen Graben.
Bei einem tödlichen Unfall auf der A14 konnte ein Lastwagen-Fahrer noch ausweichen und fuhr in einen Graben.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Wie die Polizei mitteilt, habe ein bereits haltender Lastwagen-Fahrer (65) den auf das Stauende zurasenden Sattelzug aus Kroatien bereits im Rückspiegel bemerkt. 

Deshalb versuchte der 65-Jährige offenbar auszuweichen und lenkte sein Fahrzeug nach rechts in einen Graben.

Der kroatische Sattelzug sei daraufhin gegen einen weiteren, ebenfalls stehenden, Laster (Fahrer: 70) geknallt. 

"Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine des Sattelzugs stark beschädigt. Der Fahrer wurde dabei tödlich verletzt und verstarb noch an der Unfallstelle", heißt es von der Polizeiinspektion Magdeburg.

Die beiden Fahrer der anderen Lastwagen seien mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Ein Sattelzug aus Kroatien ist in ein Stauende grast. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.
Ein Sattelzug aus Kroatien ist in ein Stauende grast. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Die A14 musste zwischen den Anschlussstellen Bernburg und Staßfurt in Fahrtrichtung Magdeburg voll gesperrt werden. Der Verkehr wird am Kreuz Bernburg abgeleitet.

UPDATE, 24. September, 21.55 Uhr: Identität des Fahrers geklärt

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem tödlich verunglückten Fahrer um einen 57-jährigen Kroaten.

Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 80.000 Euro. Die betroffene Strecke der A14 musste für zehneinhalb Stunden gesperrt werden.

Titelfoto: Polizeiinspektion Magdeburg

Mehr zum Thema Unfall A14:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0