LKW kracht in Mittelleitplanke: Kilometerlanger Stau auf der A14

Halle (Saale) - Auf der A14 bei Halle (Saale) kam es am Mittwochnachmittag zu einem schweren Unfall, der mehrere Staus nach sich zog.

Der LKW war gegen die Mittelleitplanke gekracht und dann zur Seite gekippt.
Der LKW war gegen die Mittelleitplanke gekracht und dann zur Seite gekippt.  © Tom Musche

Den Angaben der Polizei nach hatte der Fahrer eines LKW gegen 14.30 Uhr zwischen den Abfahrten Halle-Ost und Peißen in Richtung Magdeburg die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen die Mittelleitplanke gekracht.

Dabei kippte auch der Hänger des LKW zur Seite und geladene Metallplatten verteilten sich auf der Fahrbahn.

Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort, auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Der Grad der Verletzungen des Fahrers ist noch unklar.

Hinter den Unfallstelle bildeten sich Staus, es kam zu Verkehrseinschränkungen. Eine örtliche Umleitung wurde vom Verkehrsdienst über Büschdorf eingerichtet.

Zum genauen Unfallhergang wird ermittelt.

Für die Bergungsarbeiten war ein Kran von Nöten.
Für die Bergungsarbeiten war ein Kran von Nöten.  © News5/Grube
Die Mittelleitplanke und auch eine Schilderbrücke wurden durch den. Zusammenprall mit dem LKW schwer beschädigt.
Die Mittelleitplanke und auch eine Schilderbrücke wurden durch den. Zusammenprall mit dem LKW schwer beschädigt.  © News5/Grube

UPDATE, 19.50 Uhr: Zwei Verletzte

Ersten Erkenntnissen nach soll der Fahrer des LKW verletzt in ein Krankenhaus gekommen sein. Auch ein weiterer Autofahrer, der das Stauende übersah und mit seinem Vordermann kollidierte, wurde verletzt. Trümmerteile der Ladung sollen auch Fahrzeuge auf der gegenüberliegenden Fahrbahn beschädigt haben.

Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Eine Fahrspur konnte gegen 20 Uhr wieder freigegeben werden.

Titelfoto: Tom Musche

Mehr zum Thema Unfall A14: