Unfall auf A14: Audi-Fahrerin übersieht bremsende Autos

Leipzig - Eine Audi-Fahrerin fuhr am heutigen Montagmorgen auf der A14 auf ein bremsendes Auto auf. Dadurch wurde eine Kettenreaktion verursacht, in die insgesamt vier Fahrzeuge verwickelt waren.

Die Fahrerin des Audis wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
Die Fahrerin des Audis wurde bei dem Unfall leicht verletzt.  © EHL Media

Der Unfall ereignete sich gegen 7.15 Uhr auf der A14 Richtung Magdeburg zwischen Kleinpösna und Leipzig-Ost, wie die Polizeidirektion Leipzig auf Anfrage von TAG24 bestätigte.

Alle vier betroffenen Autos waren auf der linken Fahrspur unterwegs. Aktuell ist nur bekannt, dass es sich bei der Unfallverursacherin um eine 49-jährige Audi-Fahrerin handelt.

Die ersten drei Fahrzeuge mussten aus bisher unbekannten Gründen bremsen, die hinter dem dritten Wagen fahrende 49-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf ihren Vorgänger auf.

Unfall A14: Schock auf der A14: Plötzlich zersplittert die Frontscheibe
Unfall A14 Schock auf der A14: Plötzlich zersplittert die Frontscheibe

Der Aufprall war so stark, dass er eine Kettenreaktion auslöste, bei der die Audi-Fahrerin die drei Autos zusammenschob.

Lediglich die Unfallverursacherin hat sich leicht verletzt und wurde ambulant behandelt.

Die Höhe des Sachschadens ist aktuell noch nicht bekannt.

Titelfoto: EHL Media

Mehr zum Thema Unfall A14: