Zwei Laster krachen frontal zusammen: Mann stirbt bei Unfall auf A14

Döbeln - Bei einem Zusammenstoß zweier Laster auf der A14 zwischen Döbeln und Leisnig (Landkreis Mittelsachsen) ist ein 51 Jahre alter Mann gestorben.

Aufgrund des Unfalls war die Autobahn vorerst in beide Richtungen gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
Aufgrund des Unfalls war die Autobahn vorerst in beide Richtungen gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.  © Lausitznews

Er sei am Dienstagmorgen mit seinem Lastwagen im Baustellenbereich in die Leitplanke gefahren, habe diese durchbrochen und sei in den Gegenverkehr geraten, teilte eine Sprecherin der Polizei mit.

Dort habe er zunächst einen ersten Lkw touchiert und sei dann mit einem weiteren frontal zusammengestoßen.

Der 51-Jährige habe aus dem Fahrzeug herausgeschnitten werden müssen, sagte die Sprecherin. Anschließende Reanimationsversuche hatten keinen Erfolg, so dass der Mann den Angaben zufolge noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag.

Unfall A14: Lkw fährt rechts von A14 ab und kommt erst mitten im Feld zum Stehen
Unfall A14 Lkw fährt rechts von A14 ab und kommt erst mitten im Feld zum Stehen

Der Fahrer des Lasters, der in den Frontalzusammenstoß verwickelt war, wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der dritte Fahrer bleib den Angaben zufolge unverletzt.

Aufgrund des Unfalls war die Autobahn am Vormittag in beide Richtungen gesperrt. Wann die Sperrung wieder aufgehoben werden könne, sei unklar, so die Sprecherin. "Die Arbeiten vor Ort werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen", sagte sie.

Auf der A14 sind am Dienstagmorgen zwei Laster frontal zusammengestoßen.
Auf der A14 sind am Dienstagmorgen zwei Laster frontal zusammengestoßen.  © Lausitznews

Neben Einsatzkräften auf der Autobahn war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Originalmeldung vom 29. November, 11.01 Uhr, aktualisiert 12.49 Uhr

Titelfoto: Lausitznews

Mehr zum Thema Unfall A14: