Wildunfall auf der A17: Zwei Rehe nach Zusammenprall verendet

Dresden - Auf der A17 in Dresden kam es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Rehe noch am Ort des Geschehens verendeten.

Der Toyota wurde bei dem Zusammenprall deutlich beschädigt.
Der Toyota wurde bei dem Zusammenprall deutlich beschädigt.  © Roland Halkasch

Wie die Polizeidirektion Dresden mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 14.10 Uhr auf der A17 zwischen den Ausfahrten Heidenau und Dresden-Prohlis.

Ein Toyota Avensis erfasste auf der Brücke über dem Gebergrund zwei Rehe. Die Ricke und ihr Kitz wurden bei dem Zusammenprall tödlich verletzt und verendeten noch an der Unfallstelle.

Die Insassen des Wagens blieben unverletzt, doch am Auto entstand erheblicher Sachschaden.

Unfall A17: Riesen-Stau auf A4 und A17 kurz vor Dresden: Feuerwehreinsatz auf Autobahn!
Unfall A17 Riesen-Stau auf A4 und A17 kurz vor Dresden: Feuerwehreinsatz auf Autobahn!

Die Stadtteilfeuerwehr Lockwitz und die Freiwilligen Feuerwehren Gorknitz und Borthen sicherten die Unfallstelle ab.

Die Kameraden zogen die toten Rehe von der Fahrbahn und reinigten anschließend die Autobahn.

Feuerwehrleute zogen die toten Rehe von der Straße und reinigten die Fahrbahn.
Feuerwehrleute zogen die toten Rehe von der Straße und reinigten die Fahrbahn.  © Roland Halkasch

Der Verkehr musste über die linke Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es bildete sich sofort ein Stau in Richtung Dresden.

Titelfoto: Montage: Roland Halkasch (2)

Mehr zum Thema Unfall A17: