100.000 Euro Schaden! Wohnmobil fährt über rote Ampel und kracht in Opel

Rostock - Schwerer Unfall mitten im Feierabendverkehr! In Rostock sind am Freitagnachmittag an der Auffahrt zur A19 ein Wohnmobil und ein Opel zusammengestoßen. Dabei wurden zwei Personen (40 und 41 Jahre alt) verletzt.

Der Opel konnte dem über rot gefahrenen Wohnmobil nicht mehr ausweichen.
Der Opel konnte dem über rot gefahrenen Wohnmobil nicht mehr ausweichen.  © Stefan Tretropp

Wie die Polizei am Abend mitteilte, hatte ein 56 Jahre alter Mann aus Niedersachsen, der mit seinem Wohnmobil unterwegs war, an der Kreuzung Brückenweg/Auffahrt zur A19 eine rote Ampel missachtet.

Dadurch stieß das Gefährt im Anschluss mit dem querenden Opel Astra zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Wohnmobil gegen einen Ampelmasten.

Die beiden Insassen des Kleinwagens erlitten dabei leichte Verletzungen und mussten mit einem Rettungswagen in die Rostocker Universitätsklinik gebracht werden.

Unfall A4: Unfall auf A4: Mutmaßlicher Autodieb flüchtet vor Beamten und kracht in Polizei-Auto
Unfall A4 Unfall auf A4: Mutmaßlicher Autodieb flüchtet vor Beamten und kracht in Polizei-Auto

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 100.000 Euro, da auch die Ampelanlage stark beschädigt worden war.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Auffahrt zur A19 komplett gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Unfall A19: