Tödlicher Unfall auf der A3: 36-Jähriger will Autobahn zu Fuß überqueren, Volvo erfasst ihn frontal

Aschaffenburg - Ein Fußgänger wurde auf der A3 in Unterfranken frontal von einem Wagen erfasst und tödlich verletzt – allem Anschein nach wollte der 36-Jährige zu seinem eigenen Auto und seiner dort wartenden Ehefrau.

Der Volvo wurde bei dem Unfall an der Front beschädigt, der Wagen hatte den Fußgänger ungebremst erfasst.
Der Volvo wurde bei dem Unfall an der Front beschädigt, der Wagen hatte den Fußgänger ungebremst erfasst.  © NEWS5 / Patzak

Der tragische Unfall ereignete sich am Mittwochabend bei Weibersbrunn im Landkreis Aschaffenburg, wie die Polizei mitteilte.

Demnach versuchte der 36 Jahre alte Mann gegen 19.15 Uhr bei der Tank- und Rastanlage Spessart, die Autobahn zu Fuß zu überqueren.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wollte er zu seinem Auto, welches auf der Rastanlage Spessart-Nord geparkt war. Hier wartete auch seine Ehefrau auf ihn.

Unfall A3: Unfall mit drei Autos und einem Lkw: Kilometer langer Stau auf der A3
Unfall A3 Unfall mit drei Autos und einem Lkw: Kilometer langer Stau auf der A3

Doch der 36-Jährige kam dort nicht an: Ein auf der A3 in Richtung Süden fahrender Volvo erfasst den Fußgänger frontal.

Die A3 bei Aschaffenburg wurde infolge des Crashs vorübergehend in Fahrtrichtung Nürnberg voll gesperrt.
Die A3 bei Aschaffenburg wurde infolge des Crashs vorübergehend in Fahrtrichtung Nürnberg voll gesperrt.  © NEWS5 / Patzak

Vollsperrung der A3 in Unterfranken nach tödlichem Unfall

"Obwohl Ersthelfer schnell zur Stelle waren und sich unter ihnen auch zwei Ärzte befanden, kam für den Mann jede Hilfe zu spät", erläuterte ein Sprecher weiter.

Noch an der Unfallstelle starb der 36-Jährige an seinen schweren Verletzungen. Der Volvo-Fahrer blieb unverletzt. Die A3 in Fahrtrichtung Nürnberg wurde vorübergehend voll gesperrt.

Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Ehefrau des Toten, die an der Rastanlage Spessart-Nord auf ihren Mann gewartet hatte.

Titelfoto: NEWS5 / Patzak

Mehr zum Thema Unfall A3: