A4-Crash: Audi knallt gegen Sattelzug und landet im Graben, Fahrer ergreift die Flucht

Wilsdruff/Nossen - Auf der Autobahn 4 ging es am Samstagmorgen ungemütlich los. Ein Audi A4 fuhr unvermittelt gegen einen Scania-Sattelzug.

Durch den Aufprall erlitt der Audi einen Totalschaden.
Durch den Aufprall erlitt der Audi einen Totalschaden.  © Roland Halkasch

Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 5.25 Uhr zwischen den Ausfahrten Wilsdruff und Nossen auf der A4.

Kurz vor der Triebischtalbrücke fuhr ein Audi A4 auf einen Sattelzug Scania auf. Das Auto wurde anschließend in den Straßengraben hinter der rechten Leitplanke geschleudert.

Kurios: Vom Fahrer des Audi fehlte später jede Spur. Offenbar hatte er klammheimlich die Flucht ergriffen.

Der Trucker des ukrainischen Sattelzuges blieb glücklicherweise unverletzt. Am Audi entstand vermutlich ein Totalschaden.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Wilsdruff und Klipphausen rückten zum Einsatz aus. Während sich die Feuerwehrmänner um die Unfallstelle kümmerten, wurde der Verkehr entsprechend vorbeigeleitet.

Vom flüchtigen Audi-Fahrer fehlt laut Polizei weiterhin jede Spur. Auch am Samstagmorgen konnte er nicht aufgespürt werden. Die Beamten sind weiter auf der Suche nach ihm.

Die Unfallursache steht noch nicht eindeutig fest. Die Polizei ermittelt an der Unfallstelle.

Der Audi blieb nach dem Crash im Straßengraben stehen.
Der Audi blieb nach dem Crash im Straßengraben stehen.  © Roland Halkasch

Update, 21. Februar, 12.45 Uhr: Fahrer möglicherweise aufgespürt

Wie die Polizei am Sonntagmittag mitteilte, sei der Fahrzeughalter (34) mittlerweile ausfindig gemacht worden. Die Beamten ermitteln jetzt, ob es sich bei ihm um den Unfallfahrer handelt.

Zudem konnte der Sachschaden nun auch beziffert werden. Etwa 15.000 Euro Schaden seien bei dem Crash am Samstagmorgen entstanden.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Unfall A4:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0