Mit 2,8 Promille! Autofahrerin nach zweifacher Fahrerflucht zu Hause gestellt

Hohenstein-Ernstthal/Chemnitz - Auf der A4 Höhe Hohenstein-Ernstthal (Landkreis Zwickau) streifte eine stark alkoholisierte Autofahrerin erst ein anderes Fahrzeug und später mehrere Leitpfosten.

An der A4 Autobahnausfahrt Wüstenbrand sind keine Spuren von der Suff-Fahrt sichtbar.
An der A4 Autobahnausfahrt Wüstenbrand sind keine Spuren von der Suff-Fahrt sichtbar.  © Uwe Meinhold

Die 61-Jährige war mit ihrem Mercedes-Benz auf der A4 in Richtung Dresden unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand wollte sie von der mittleren auf die linke Spur wechseln.

Dabei übersah sie einen Toyota und knallte seitlich an das Auto. Die Mercedes-Fahrerin fuhr dennoch weiter. An dem Toyota des 20-jährigen Fahrers entstand laut Polizeiangaben ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Kurz darauf verließ die 61-Jährige die Autobahn an der Anschlussstelle Limbach-Oberfrohna, wobei sie von der Fahrbahn abkam. Sie streifte mehrere Leitpfosten und pflügte durch das Bankett. Auch danach setzte sie ihre Fahrt fort.

Unfall A4: Unfall beim Spurwechsel: BMW kracht in Lkw, A4 zeitweise voll gesperrt
Unfall A4 Unfall beim Spurwechsel: BMW kracht in Lkw, A4 zeitweise voll gesperrt

Die Polizei konnte die mehrfache Unfallverursacherin später in ihrer Wohnung in der Reichenbrander Lennéstraße antreffen. Ein Atemalkoholtest bei ihr ergab einen Wert von 2,8 Promille.

Verletzt wurde durch diese gefährliche Fahrt niemand. Die entstandene Schadenshöhe am Mercedes sowie an den baulichen Einrichtungen der Autobahn ist bisher noch nicht bekannt.

Aktualisiert: 15. April, 15.27 Uhr

Titelfoto: 1123rf/udo72/Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Unfall A4: