Tödliche Tragödie auf der A4: Trucker steigt wegen Reifenpanne aus und wird erfasst

Großschirma - Schreckliche Nachrichten von der A4! Ein Lastwagenfahrer wurde in der Nacht zu Dienstag auf der Autobahn 4 bei Großschirma von einem anderen Lkw erfasst und verstarb noch an der Unfallstelle.

A4 bei Großschirma: Die Polizei war vor Ort und leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei.
A4 bei Großschirma: Die Polizei war vor Ort und leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei.  © Roland Halkasch

Bisherigen Erkenntnissen zufolge blieb der Lkw-Fahrer gegen 0.45 Uhr auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Berbersdorf und Siebenlehn in Fahrtrichtung Dresden rechts auf dem Standstreifen stehen.

Grund hierfür war wohl eine Reifenpanne, wie die Polizeidirektion Chemnitz auf TAG24-Nachfrage bestätigen konnte.

Der Mann kletterte ersten Informationen zufolge aus seinem polnischen DAF-Sattelzug und ging zum kaputten Reifen unterhalb des Aufliegers. Wohl beim Versuch den Reifen zu wechseln, passierte die Tragödie.

Ein herannahender MAN-Truck auf der A4 soll aus bislang ungeklärter Ursache wohl etwas zu weit nach rechts abgekommen sein, habe dabei zunächst den abgestellten Laster touchiert und anschließend auch den Trucker auf dem Standstreifen erfasst.

Für das Opfer kam offenbar jede Hilfe zu spät. "Er verletzte sich schwer und verstarb noch an der Unfallstelle", so der Polizeisprecher weiter. Ein Bestattungsunternehmen war vor Ort und barg den Leichnam.

Ermittlungen zum genauen Unfallhergang laufen, MAN-Trucker wohl unverletzt

Offenbar wollte der Lastwagenfahrer diesen kaputten Reifen wechseln.
Offenbar wollte der Lastwagenfahrer diesen kaputten Reifen wechseln.  © Roland Halkasch
Tragödie auf der A4 bei Großschirma: Der weiße MAN-Truck touchierte zunächst den liegengebliebenen DAF-Sattelzug, erfasst anschließend den Trucker.
Tragödie auf der A4 bei Großschirma: Der weiße MAN-Truck touchierte zunächst den liegengebliebenen DAF-Sattelzug, erfasst anschließend den Trucker.  © Roland Halkasch

Bei dem Verstorbenen handelt es sich "laut ersten Informationen um einen 40-jährigen Mann", so der Polizeisprecher weiter.

Der 43 Jahre alte Fahrer des MAN-Brummis blieb hingegen körperlich unverletzt.

Rettungskräfte sicherten vor Ort die Unfallstelle, der Verkehr wurde vorbeib geleitet. Eine Sperrung der Fahrbahn war nicht nötig.

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten waren gegen 5 Uhr am Morgen beendet.

Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen wird auf 8000 Euro beziffert.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei sowie Sachverständige haben die Ermittlungen zum tragischen Fall aufgenommen.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Unfall A4:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0