Tödlicher Autobahn-Unfall: Audi überschlägt sich, für den Fahrer kommt jede Hilfe zu spät

Sonsbeck - Tragisches Unglück auf der A57: In der Nacht auf den heutigen Donnerstag ist ein Wagen von der Autobahn abgekommen und im Straßengraben gelandet - die Person am Steuer kam dabei ums Leben.

Die Retter konnten der verunglückten Person in dem Auto nicht mehr helfen.
Die Retter konnten der verunglückten Person in dem Auto nicht mehr helfen.  © Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Sonsbeck

Laut einer Mitteilung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Sonsbeck (liegt in Nordrhein-Westfalen, knapp 45 Kilometer nordwestlich von Duisburg) ereignete sich der Unfall am Donnerstagmorgen um circa 3.15 Uhr.

Der Polizei Düsseldorf zufolge geriet auf der Autobahn 57 in Fahrtrichtung Niederlande im Bereich der Anschlussstelle Uedem ein Audi bei hoher Geschwindigkeit ins Schleudern und überschlug sich. Anschließend schlitterte das Auto auf dem Dach über den Auffahrtsbereich hinweg in einen Grünstreifen.

Sowohl die Einheiten Sonsbeck und Hamb als auch der Rettungsdienst eilten zum Unglücksort. Dort angekommen, entdeckten sie den silberfarbenen Wagen direkt neben der Auffahrt und auf dem Dach liegend.

Unfall A57: Fahrer schrottet VW auf der A57 und flüchtet, Polizei macht im Auto verdächtigen Fund
Unfall A57 Fahrer schrottet VW auf der A57 und flüchtet, Polizei macht im Auto verdächtigen Fund

In dem Fahrzeug fanden die Rettungskräfte einen eingeklemmten und bewusstlosen Mann - laut den offiziellen Angaben befand er sich in einem "akut lebensbedrohlichen Zustand". Deshalb leiteten die Feuerwehrleute direkt eine sogenannte "Sofortrettung" ein.

Tragischerweise waren all die Mühen umsonst: Ein Notarzt, der inzwischen auch am Unfallort eingetroffen war, konnte bei dem Fahrer des Autos nur noch den Tod feststellen.

Feuerwehr muss toten Fahrer aus dem Auto befreien

Gemeinsam mit der Polizei suchten die Rettungskräfte die Umgebung noch nach möglichen weiteren Insassen ab, fanden aber niemanden mehr.

Währenddessen entfernten die Einsatzkräfte eine Tür und weitere Teile des Autos, um die Leiche aus dem Wrack zu befreien. Außerdem wurde rund um die Unfallstelle Brandschutz sichergestellt, damit nicht auch noch ein Feuer ausbricht.

Nach knapp anderthalb Stunden endete der Einsatz für die Feuerwehr. Die Polizei Essen hat die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

Originalmeldung 8.10 Uhr, aktualisiert um 9.40 Uhr.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Sonsbeck

Mehr zum Thema Unfall A57: