23-Jähriger "schleicht" über die Autobahn, sorgt für Unfall und haut ab

Wiesbaden - Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 66 bei Wiesbaden sind zwei Männer und eine Frau verletzt worden. Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, saßen im Fahrzeug der 31-Jährigen auch drei Kleinkinder.

Drei Fahrzeuge mit sechs Insassen waren laut Polizei an der Kollision beteiligt.
Drei Fahrzeuge mit sechs Insassen waren laut Polizei an der Kollision beteiligt.  © wiesbaden112.de

Sie blieben bei dem Zusammenstoß am Donnerstagabend unverletzt. Laut Polizei waren insgesamt drei Fahrzeuge mit sechs Insassen an dem Unfall beteiligt.

Demnach fuhr ein 23-Jähriger mit seinem Wagen an der Anschlussstelle Nordenstadt auf die A66 in Richtung Frankfurt auf. "Mit sehr geringer Geschwindigkeit" soll er vom Beschleunigungsstreifen auf die mittlere Fahrbahn gewechselt haben.

Die herannahende 31 Jahre alte Autofahrerin wich daraufhin samt der drei Kinder im Wagen nach links aus. Der auf dem linken Fahrstreifen heranfahrende 27 Jahre alte Autofahrer konnte dem Fahrzeug nicht mehr ausweichen und fuhr auf das Auto der 31-Jährigen auf.

Unfall A66: Unfall auf A66 bei Frankfurt: Junger Mercedes-Fahrer schwer verletzt
Unfall A66 Unfall auf A66 bei Frankfurt: Junger Mercedes-Fahrer schwer verletzt

Die drei Kleinkinder blieben unverletzt. Die 31-Jährige, der 27-Jährige sowie sein 31 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht.

Der 23-Jährige floh mit seinem 27 Jahre alten Beifahrer vom Unfallort, konnte jedoch über das Kennzeichen identifiziert werden. Die Ermittlungen dauerten an, hieß es.

Titelfoto: wiesbaden112.de

Mehr zum Thema Unfall A66: