Eisenstange bohrt sich bei A7-Unfall durch BMW und verfehlt Fahrer nur knapp

Egestorf - Schwerer Unfall auf der A7 im Landkreis Harburg: Am frühen Sonntagmorgen kam ein Auto von der Fahrbahn ab.

Die Eisenstange durchbohrte die Windschutzscheibe.
Die Eisenstange durchbohrte die Windschutzscheibe.  © Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

Wie die Feuerwehr mitteilte, ereignete sich das Unglück in Fahrtrichtung Hannover kurz hinter der Anschlussstelle Egestorf.

Demnach war der 36 Jahre alte Fahrer eines BMWs aus dem Raum Bielefeld von der Fahrbahn abgekommen und eine Böschung hinabgestürzt.

Das Auto durchbrach zuerst einen Wildschutzzaun. Es kam erst auf einem Feld neben der Autobahn zum Stehen.

Unfall A7: Sperrung auf der A7: Lkw parkt auf Autobahn, zwei weitere krachen hinein
Unfall A7 Sperrung auf der A7: Lkw parkt auf Autobahn, zwei weitere krachen hinein

Nur um wenige Zentimeter wurde der Fahrer vom Pfahl des Wildschutzzauns verfehlt. Dieser durchbohrte bei dem Unfall die Windschutzscheibe und blieb auf der Beifahrerseite stecken.

Die Feuerwehr musste den Fahrer aus dem Fahrzeug befreien. Dazu wurde das Dach abgetrennt. Der Rettungsdienst brachte den verletzten 36-Jährigen in eine Klinik. Er saß zum Glück alleine im Wagen.

Die Rettungsarbeiten wurden durch die etwa vier Meter hohe Böschung zur Autobahn erschwert. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Egestorf und Sahrendorf/Schätzendorf.

Um den Fahrer aus dem Wrack zu befreien, musste die Feuerwehr das Dach absägen.
Um den Fahrer aus dem Wrack zu befreien, musste die Feuerwehr das Dach absägen.  © Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

Die Unfallursache und Schadenshöhe sind unklar. Die Polizei ermittelt.

Titelfoto: Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

Mehr zum Thema Unfall A7: