Auto von 6-köpfiger Familie geht auf Autobahn plötzlich in Flammen auf

Fulda - Auf der Autobahn 7 bei Fulda hat am Sonntagmittag der Wagen einer sechsköpfigen Familie plötzlich Feuer gefangen und ist anschließend komplett ausgebrannt.

Das Auto der sechsköpfigen Familie brannte auf dem Standstreifen komplett aus.
Das Auto der sechsköpfigen Familie brannte auf dem Standstreifen komplett aus.  © Polizeipräsidium Osthessen

Wie die Polizei in Osthessen mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 11.45 Uhr auf der A7.

Die sechsköpfige Familie war in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs, als sie zwischen der Tank- und Rastanlage Großenmoor und der Anschluss-Stelle Hünfeld/Schlitz auf einmal von einem lauten Knall aus dem Motorraum ihres Autos erschreckt wurde.

Kurz darauf stiegen große Rauchwolken unter der Motorhaube auf.

Der 34-jährige Vater reagierte geistesgegenwärtig, wechselte von der linken Spur auf den Standstreifen und hielt den Wagen an.

Dort konnte dann die ganze Familie ihr Auto gerade noch unverletzt verlassen, ehe es in Flammen aufging.

Zwei Streifenfahrzeuge der Autobahnpolizei mussten die Autobahn in diesem Bereich kurzzeitig absperren, damit die Feuerwehr der Stadt Hünfeld die Löscharbeiten ausführen konnten.

Das komplett ausgebrannte Fahrzeug wurde anschließend mit einem Kran von der Fahrbahn gehoben.

Der Gesamtschaden am Auto und an der Teerdecke des Standstreifens beläuft sich auf 15.000 Euro.

Warum das Feuer am Auto ausbrach, muss noch ermittelt werden.

Titelfoto: Polizeipräsidium Osthessen

Mehr zum Thema Unfall A7:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0