Unfall am Stauende sorgt für Chaos auf der A7 Richtung Hamburg

Seevetal - Es ist Geduld gefragt: Am heutigen Mittwoch hat ein Unfall im Landkreis Harburg in Niedersachsen für Chaos auf der A7 gesorgt.

Ein Unfall am Stauende hat am heutigen Mittwoch für Chaos auf der A7 in Richtung Hamburg gesorgt.
Ein Unfall am Stauende hat am heutigen Mittwoch für Chaos auf der A7 in Richtung Hamburg gesorgt.  © JOTO

Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei gegenüber TAG24 erklärte, war es gegen 14.45 Uhr zwischen der Anschlussstelle Seevetal-Ramelsloh und dem Horster Dreieck zu einem Auffahrunfall am Stauende gekommen.

Bei der Kollision, an der drei Fahrzeuge beteiligt waren, wurden zwei Personen leicht verletzt. Nach der Erstversorgung vor Ort kamen sie ins Krankenhaus.

Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Nach TAG24-Information gestaltete sich die Anfahrt für den Abschleppdienst jedoch schwierig, da keine richtige Rettungsgasse gebildet worden war.

Unfall A7: Schwerer Unfall auf A7: Volvo-Fahrer gerät unter Lastwagen
Unfall A7 Schwerer Unfall auf A7: Volvo-Fahrer gerät unter Lastwagen

Die A7 musste in Fahrtrichtung Hamburg voll gesperrt werden, ehe der Standstreifen freigegeben wurde. Laut ADAC entstand ein mehr als sechs Kilometer langer Stau, der aktuell noch Bestand hat.

Wie ein Reporter vor Ort berichtete, hatte ein Wohnmobil auf der mittleren Spur auch noch einen Platten, sodass alle anderen Fahrzeuge ausweichen mussten.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Unfall A7: