Gefahrgut-Laster steht in Flammen: A9 teilweise gesperrt

Aktualisiert um 14.10 Uhr

Leipzig/Halle (Saale) - Ein brennender Gefahrgut-Laster auf der A9 hat am Samstagmorgen für Vollsperrungen zwischen den Anschlussstellen Bad Dürrenberg und Leipzig-West gesorgt. Mittlerweile ist die Autobahn teilweise wieder frei.

Auf der A9 brannte am Samstagmorgen ein Gefahrgut-Transporter.
Auf der A9 brannte am Samstagmorgen ein Gefahrgut-Transporter.  © Tobias Junghannß

Wie die Polizeiinspektion Halle mitteilte, wurden die Beamten gegen 6.46 Uhr wegen des Feuers alarmiert.

Der Lastwagen-Fahrer habe noch auf dem Standstreifen halten und die Zugmaschine abkoppeln können. Laut Polizei blieb er unverletzt.

Als Brandursache wird ein Reifenschaden vermutet.

Unfall A9: Von der A9 abgekommen: Volvo knallt gegen Verkehrszeichen und Leitpfosten
Unfall A9 Von der A9 abgekommen: Volvo knallt gegen Verkehrszeichen und Leitpfosten

Die Feuerwehr habe die Flammen mittlerweile löschen können, sei aber weiterhin im Einsatz vor Ort.

"Weil es sich bei der Ladung um Gefahrgut handelt, nach ersten Angaben um Klebstoff, mussten beide Fahrtrichtungen der Bundesautobahn gesperrt werden", hieß es in der Mittelung weiter.

Zwischen den Anschlussstellen Bad Dürrenberg und Leipzig-West musste die A9 in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.
Zwischen den Anschlussstellen Bad Dürrenberg und Leipzig-West musste die A9 in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.  © Tobias Junghannß
Die Feuerwehr konnte den brennenden Lastwagen löschen.
Die Feuerwehr konnte den brennenden Lastwagen löschen.  © Tobias Junghannß

Der betroffene Bereich der Autobahn musste vorübergehend vollständig gesperrt werden.

Die Fahrbahn in Richtung München ist inzwischen wieder frei. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll auch der linke Fahrstreifen in Richtung Berlin zeitnah freigegeben werden. Die anderen Spuren bleiben demnach vorerst noch gesperrt.

Titelfoto: Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Unfall A9: