Lkw rast in Panne und kracht auf Seite: Fahrer muss aus Kabine geschnitten werden

Parsdorf - Bei einem Unfall auf der A94 in Oberbayern riss ein Lkw ein Pannen-Auto mit sich und kippte anschließend um.

Der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
Der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.  © dedinag.de

Am Dienstagabend kam es auf A94 bei Parsdorf zu einem tragischen Unfall, wie die Polizei nun berichtete.

Ein Ford war nach einer Panne auf dem Seitenstreifen liegengeblieben. Der Fahrer war jedoch nicht ausgestiegen, sondern im Auto sitzengeblieben. Warum er nicht hinter der Leitplanke Schutz suchte, ist nicht bekannt.

Die Entscheidung im Auto zu bleiben stellte sich als verhängnisvoll heraus, als ein 40-Tonnen schwerer LKW mit voller Geschwindigkeit das Pannen-Auto rammte.

Der Laster fuhr über das Heck des Fords und verlor dadurch die Kontrolle über das Gespann. Anschließend krachte er gegen die steile Böschung und riss das Pannen-Auto mehrere Meter mit sich. Am Ende kippte der Lkw samt Anhänger um und blieb auf der Seite liegen.

Der Lkw-Fahrer wurde schwer eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus der Kabine befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus.

Der Ford-Fahrer hatte Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt, so die Polizei.

Die Autobahn musste im Berufsverkehr zu den Bergungsmaßnahmen abgesperrt werden. Es bildet sich ein kilometerlanger Stau in Richtung  München. 

Titelfoto: dedinag.de


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0